Sehr geehrte Damen und Herren,
wir schützen Sie und uns!

Gemeinsam in interdisziplinären Teams inklusive unserer Fachabteilung Krankenhaushygiene passen wir stets unsere Corona-Schutzmaßnahmen an die aktuellen Bestimmungen an. Damit schaffen wir Ihnen Voraussetzungen, die Ihnen einen sicheren und effektiven Reha-Aufenthalt ermöglichen.

Nicht zuletzt möchten wir Ihnen und unseren Mitarbeitern dadurch das Gefühl von bestmöglicher Sicherheit geben. Dazu benötigen wir ebenso Ihre Unterstützung hinsichtlich der Maßnahmeneinhaltung und bitten Sie um Verständnis.

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

HARDTWALDKLINIK II

Tiefenpsychologische Psychotherapie

Wir bearbeiten innere Probleme und äußere Konflikte

Die analytische Psychotherapie sieht aktuelle Probleme, Symptome, Konflikte und psychosomatische Beschwerden der Patienten als Ausdruck unbewältigter Belastungen und Konflikte aus der Lebensgeschichte. Dabei haben die frühen Lebenserfahrungen den größten Einfluss.

Verletzungen und Belastungen aus der Lebensgeschichte werden verdrängt. Diese Vorgänge können später durch diesen behinderten Erlebens- und Verhaltensablauf zu einer neurotischen Symptomatik führen.

In der therapeutischen Beziehung benennen und bearbeiten wir innere Probleme und äußere Konflikte. Das therapeutische Vorgehen führt zur Aufdeckung und Klärung meist unbewusster Identitäts-, Selbstwert- und Beziehungsprobleme. Durch die psychotherapeutische Bearbeitung stärken und verbessern wir die Leistungs-, Arbeits- und Beziehungsfähigkeit der Patienten.

Bei Aufnahme

  • eingehende körperliche Untersuchung mit Diagnostik
  • tiefenpsychologisches Erstinterview
  • biografische Anamnese
  • psychodynamische Hypothesenbildung und Diagnose
  • testpsychologische Diagnostik
  • Klärung besonderer beruflicher Problemlagen
  • gemeinsame Erarbeitung der Rehabilitationsziele, des Behandlungsfokus und des Therapieplans

Therapieprogramm

  • Eingliederung in das Stationsmilieu, z. B. durch Teilnahme an Stationsversammlungen
  • gemeinsame Überprüfung der Rehabilitationsziele
  • tiefenpsychologisch fundierte Gruppentherapie nach dem Göttinger Modell mit nonverbalen Verfahren (Gestaltungstherapie, Konzentrative Bewegungstherapie, Musiktherapie)
  • Einzeltherapie
  • sogenannte Zweitsicht durch Oberärzte oder leitende Psychologen
  • Teilnahme an stationsübergreifenden Behandlungsgruppen bei Indikation
  • Ergotherapie
  • Sozialberatung
  • Entspannungsverfahren wie Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, oder Yoga
  • Einzelsupervision der Behandlung durch den zuständigen Oberarzt
  • physiotherapeutische Einzel- und Gruppenbehandlung
  • sportliche Aktivitäten
  • kulturelles und kommunikatives Freizeitangebot

Kontakt

Dott. Konstantinos Kapetanios, Oberarzt

Telefon 0 56 26.88-18 65
E-Mail kapetanios@hwk2.de

Dr. med. Andreas Schnabel, Oberarzt

Telefon 0 56 26.88-18 65
E-Mail schnabel@hwk2.de