HARDTWALDKLINIK II

Qualitätsmanagement

Im Herbst 1998 begann die Hardtwaldklinik II gemeinsam mit ihren Schwesterkliniken der Wicker-Gruppe ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem nach den Richtlinien der DIN ISO 9001 und den Qualitätsgrundsätzen der Deutschen Gesellschaft für Medizinischen Rehabilitation aufzubauen. Seit Dezember 1999 verfügt die Hardtwaldklinik II über die entsprechenden Zertifikate.

Qualitätsmanagement ist dynamisch und so findet auch in der Hardtwaldklinik II eine  kontinuierliche Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems statt. Richtungsweisend sind die obersten Ziele der Wicker-Gruppe, die in der Unternehmensphilosophie dargelegt sind. 

Die wichtigsten Interessenspartner der Hardtwaldklinik II sind unsere

  • Rehabilitanden und Patienten, unsere
  • Leistungsträger, unsere
  • Mitarbeiter, die
  • Einweiser und unsere
  • Lieferanten. 

Im Sinne der Kundenorientierung sind uns die Rückmeldungen unserer Interessenspartner wichtig. Wir führen deshalb regelmäßig Befragungen durch und  bieten Ansprechpartner für Anregungen, Beschwerden sowie sonstige Meldungen. Die aus den Ergebnissen abgeleiteten Verbesserungen setzten wir im Rahmen unseren Möglichkeiten um.

Die Rehabilitationsabteilung der Hardtwaldklinik II wird im Rahmen des Qualitätssicherungsprogramms der Deutschen Rentenversicherung Bund regelmäßig beurteilt und die Krankenhausabteilung ist in die externen Qualitätssicherungsmaßnehmen gemäß Sozialgesetzbuch V eingebunden.

Mit dem Ziel Rehabilitations- und Krankenhausbehandlungen überdurchschnittlicher Qualität zu bieten, stellt sich die Hardtwaldklinik II den hohen Anforderungen ihrer Interessenspartner, entwickelt sich kontinuierlich fort und veröffentlichen ihre Ergebnisse in jährlich erscheinenden Qualitätsberichten.  

Mehr zu diesem Thema

Es liegen keine Ergebnisse für Ihre Suchanfrage vor.