KLINIK AM HOMBERG

Krankengymnastik/Physiotherapie

Wir bringen die Beweglichkeit zurück

Die Therapien finden einzeln oder in Gruppen statt. Ziel der krankengymnastischer Behandlung ist die Wiederherstellung physiologischer Beweglichkeit bei balancierter Muskulatur. Dabei sollen die Bewegungen möglichst ungestört und schmerzlos bei ausreichender Belastbarkeit ablaufen.

Wir setzen differenziert nach Krankheitsbild unterschiedliche Therapieformen ein.

Abstimmung der therapeutischen Angebote

Wir weisen besonders auf die Abstimmung der einzelnen therapeutischen Angebote hin. Ein Beispiel ist das Zusammenspiel bei Rückenschulung und Wirbelsäulengymnastik. Krankengymnastische und ergotherapeutische Abteilung erstellen zusammen die wichtigen Heimübungsprogramme und koordinieren die Schulungsinhalte. Beide Abteilungen demonstrieren und trainieren ergänzende Übungen z.B. für die Anwendung zu Hause oder am Arbeitsplatz.

Zusatztherapieformen

  • physikalische Ergänzungstherapieformen z. B. zur Muskeldetonisation, Schmerzlinderung wie: Heiße Rolle, Warmpackungen
  • Eisabreibung, Eispackung, Kaltluft
  • Einweisung und Gebrauchsschulung für TENS-Gerät, Muskelstimulationsgerät

Gruppentherapieformen

  • Haltungs- und Bewegungsförderung für Erwachsene (§20), „Neue Rückenschule“
  • Yogagruppen
  • Wirbelsäulengruppe
  • Wirbelsäulenbewegungsbad

Spezielle Therapieformen und Zusatzqualifikationen

  • Therapie im Schlingentisch
  • Gangschulung
  • Endoprothesenschulung
  • manuelle Therapie
  • manuelle Lymphdrainage
  • Medizinische Trainings-Therapie (MTT)
  • Mobilisation neuraler Strukturen nach Butler
  • Bewegungsbad für Hüft- und Knieoperierte
  • PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)

Mehr zu diesem Thema

7 - Behandlungs­schwerpunkte