KLINIK AM HOMBERG

Präventivkuren für Soldatinnen und Soldaten

Ein besonderes Konzept zur Vorsorge

Einleitung

In einen multimodalen Kontext integrieren wir unser Konzept für „Präventivkuren der Bundeswehr“. Zentraler Auftrag des Sanitätsdienstes der Bundeswehr ist es, die Gesundheit der Soldatinnen und Soldaten zu schützen, zu erhalten und wiederherzustellen.

Zur Erfüllung dieses Auftrages sind wir seit dem Jahr 2011 ein verlässlicher Partner, um den Soldatinnen und Soldaten nach ihren Auslandseinsätzen eine aktive und nachhaltige Regeneration mit multimodalem Ansatz anzubieten.

Unser Ziel ist es, die Soldatinnen und Soldaten in der Aufarbeitung belastender Situationen zu unterstützen, ihnen Ruhefindung und Abstand, Entspannung und gezielte körperliche Aktivität anzubieten.

Dabei findet auch das Prinzip der Prävention konsequente Berücksichtigung: Rechtzeitiges Handeln, bevor körperliche Beschwerden, Schlaflosigkeit, Stress oder Erschöpfung chronifizieren. Der Gedanke „Ich für mich - Selbstmanagement in Sachen körperlicher und seelischer Gesundheit – Koproduzent meiner eigenen Gesundheit“ soll interaktiv gefestigt werden.

Therapieprogramm

Das Präventivkur-Programm wird individuell erstellt . Es beinhaltet je nach Beschwerdebild und Bedarf:

  • gezielte physiotherapeutische Behandlungen
  • physikalische und sportlich-bewegungstherapeutische Behandlungen
  • verschiedene Entspannungsverfahren
  • Ernährungsberatung
  • psychologische Begleitung sowohl in der Gruppe als auch in Einzelgesprächen

Ein Ärzteteam begleitet die Soldatinnen und Soldaten während der Präventivkur. Somit haben sie jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner zur Beratung auf orthopädischem, chirurgischem und allgemeinmedizinischem Fachgebiet.

Das individuell erstellte Therapieprogramm mit sportlichen, bewegungstherapeutischen und psychologischen Anwendungsoptionen ist so bemessen, dass den Soldatinnen und Soldaten genügend Freiraum für Eigeninitiative und persönliche Freizeitgestaltung bleibt.

Die Balance zwischen sportlicher Aktivität, präventiven Maßnahmen, Entspannung und persönlicher Freizeit soll eine aktive und nachhaltige Regeneration ermöglichen.

Unterbringung

Die Soldatinnen und Soldaten sind im Rahmen der Präventivkur ausschließlich in Einzelzimmern untergebracht.

Die Einzelzimmer sind mit Dusche und WC, Farbfernseher und Telefon ausgestattet, mit und ohne Teppichboden (für Allergiker).

Auf Wunsch stehen auch Einzelzimmer mit Verbindungstür in begrenzter Anzahl zur Verfügung. Das bietet die Möglichkeit, in Einzelfällen auch die Partner der Soldatinnen und Soldaten aufzunehmen. Diese können während des Aufenthaltes unsere Trainingsräume (Geräte MTT, Ergometer, Laufband und Rudergerät), unsere Schwimmbäder und unseren Saunabereich nutzen.

Freizeit

Innerhalb der Klinik am Homberg können die Soldatinnen und Soldaten während ihrer Freizeit inklusive Wochenenden folgende Einrichtungen nutzen:

  • zwei Schwimmbäder (eins davon 25 Meter)
  • Saunabereich
  • Wintergarten-Cafe
  • Trainingsräume mit Geräten (MTT)
  • Ergometer und Rudergerät
  • Kegelbahn
  • große Sporthalle

In Kassel-Wilhelmshöhe befindet sich schnell erreichbar die Kurhessen Therme Kassel. Wir ermöglichen unseren Soldatinnen und Soldaten die kostenlose Nutzung dieser großzügigen Wellness-Oase mit Bädern, Saunalandschaft, Sport (Squash etc.), Gastronomie und vielen weiteren Angeboten.

Umgebung

In Bad Wildungen und Umgebung finden die Soldatinnen und Soldaten viele Möglichkeiten zur sportlichen und kulturellen Freizeitgestaltung.

  • Tennis
  • Golf
  • Kanufahren
  • Rudern
  • Radfahen
  • Inlineskaten
  • Wandern

Tagesausflüge ins mittelalterliche Fritzlar, in die Documenta-Stadt Kassel mit vielen Museen, Attraktionen und dem Weltkulturerbe Bad Wilhelmshöhe sind möglich.

Die Ferienregion um den Edersee und der Nationalpark Kellerwald sind in wenigen Fahrminuten erreichbar und bieten alle Möglichkeiten zum ausgedehnten Wandern, Radfahren, Wassersport, Motorsport, Klettern und mehr.

Im Feriengebiet Sauerland sind innerhalb von 45 Fahrminuten zwei attraktive Skigebiete und mittelgebirgige Wander- und Sportregionen inklusive professioneller Mountainbike-Strecken erreichbar.

Kontakt

Dr. med. Thomas Kröner
Chefarzt der Fachabteilung für orthopädische und unfallchirurgische Rehabilitation

E-Mail kroener@klinik-am-homberg.de

Chefarztsekretariat Orthopädie
Brigitte Specht

Telefon 05621 793 929
Fax 05621 793 293
E-Mail specht@klinik-am-homberg.de