KLINIK AM HOMBERG

Behandlungskonzept der Trauma-Station 5

Wir behandeln Traumafolgestörungen

Auf der Station 5 bieten wir tiefenpsychologische und verhaltenstherapeutische Psychotherapien überwiegend als Gruppentherapie ergänzt um Einzeltherapie an.

Ziel ist die Verbesserung des Umgangs mit belastenden Stress-Symptomen, eine antidepressive Aktivierung und der Aufbau von Bewältigungsfähigkeiten.

Der Bezugstherapeut oder die Bezugstherapeutin bespricht mit den Betroffenen die Zuweisung in die zutreffende und aktuell vorrangige Gruppentherapie. Je nach individuellen Gegebenheiten und Indikationen können die Einzel- und Gruppenanwendungen kombiniert werden.

Gruppenangebote

  • Traumagruppe nur für Frauen - in fester Kombination mit Gestaltungstherapie und mit Stabilisierungsgruppe
  • kognitiv-verhaltenstherapeutische Gruppenpsychotherapie nur für Frauen - in Kombination mit Gestaltungstherapie
  • Psychodynamische Gruppenpsychotherapie - in Kombination mit Gestaltungstherapie
  • Schmerzbewältigungsgruppe
  • Angstbewältigungsgruppe

Traumagruppe mit Gestaltungstherapie und Stabilisierungsgruppe

In der Traumagruppe behandeln wir nur Frauen. Männer mit Traumafolgestörungen behandeln wir in der Stabilisierungsgruppe und in Einzeltherapie.

Die Psychotherapie erfolgt überwiegend als Gruppentherapie. Sie wird immer ergänzt durch Einzeltherapie.

Bei traumaspezifischem Behandlungsschwerpunkt (Stressverarbeitungsstörungen und Traumafolgestörungen) finden fünf Termine Gruppenpsychotherapie plus eine Sitzung Einzeltherapie pro Woche statt.

  • Gruppentherapie in einer reinen Frauengruppe (zwei Termine pro Woche).
  • Diese Gruppentherapie ist immer kombiniert mit einer gestaltungs- und kunsttherapeutischen Gruppentherapie (weitere zwei Termine pro Woche).
  • Ergänzt durch die Teilnahme an der Stabilisierungsgruppe (ein Termin pro Woche).

Wir bringen die Patientinnen bei Bedarf auf einem sogenannten „Frauenflur“ unter. Dort halten sich keine männlichen Mitpatienten auf.

Weitere Angebote

Parallel zu den oben aufgeführten Therapien hat jede Patientin oder jeder Patient die Möglichkeit, verschiedene Entspannungsverfahren kennenzulernen und für sich zu nutzen:

  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson
  • respiratorisches Atembiofeedback
  • Atemgymnastik
  • Yoga
  • Bewegungsmeditation
  • Lichttherapie

Die psychotherapeutischen Behandlungsangebote ergänzen wir – je nach Indikation – um sporttherapeutische, balneophysikalische, ergotherapeutische Maßnahmen.

Entsprechend des ganzheitlichen Behandlungsgrundsatz bieten wir auch Ernährungsberatung wie z.B. das Esstagebuch und Sozialberatung.

Vorträge, Seminare zu verschiedenen psychotherapeutischen Themen und zum Gesundheitsverhalten (Gesundheitstraining) komplettieren das Therapieprogramm.

Mehr zu diesem Thema

9 - Behandlungs­schwerpunkte