BURN OUT - Ausgebranntsein von Lebensenergie

Menschen fühlen sich ausgebrannt

  • in ihrer körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit
  • in ihren Energien
  • in ihrer Motivation und ihren Interessen

Betroffen sind häufig Personen im Kontext ihrer beruflichen Realität. Die hohen Belastungen und Anforderungen stehen dabei in Wechselwirkung mit dessen persönlichem Anspruchsniveau und Leistungsmotivation.

Die Ursachen für Burn-out finden aber nicht nur im Arbeitsprozess ihre ursächliche Bedeutung.

Auch wirkt sich ein ungesunder Lebensstil nachteilig auf die psychophysische Befindlichkeit aus. Hier sind vorrangig zu nennen:

  • übermäßiger Kaffee- oder Alkoholkonsum (lieber Tees, Wasser, Säfte etc.)
  • Nikotin – Rauchen z.B. als vermeintlicher Stressregulator
  • ungesundes, zu fettiges Essen (schwere Mahlzeiten am Abend, viel Süßigkeiten etc.)

Andererseits fördert ein ausgewogenes Bewegungs- und Fitnessprogramm die Befindlichkeit und ist einem gesunden und regenerativen Schlaf zuträglich.

Das schließt dann auch die Möglichkeiten zur Bewältigung und langfristigen Prävention mit ein.

Bei der Burn-out Problematik sind besonders engagierte und für ihre Arbeit idealisierte Menschen (z.B. sehr häufig in sozialen, helfenden/erzieherischen Berufen) von einem Burn out gefährdet.

Dies zeigt sich darin, dass der Burn out gefährdete Mensch oftmals zu eng mit seiner typischen Berufsrolle verwachsen ist, so dass es ihm im ungünstigsten Fall schwer fällt, eine nötige und entlastende Distanz zu seinen beruflichen Aufgaben herzustellen. Ein allzu großes Maß an Engagement verbraucht sehr viel psychische Energie und physische Kraft, die dann für die Bewältigung des sonstigen Berufs- und Alltagsstresses nicht mehr zur Verfügung steht.

Es dauert dann häufig nicht lange, bis sich der Betroffene ausgebrannt und erschöpft fühlt und andere, ihn sehr belastende Symptome in Erscheinung treten. Daher gehen Burn out Symptome einher mit psychophysischen Stressreaktionen, die sich in emotionalen, geistigen und körperlichen Erschöpfungszuständen äußern.

Diese können dann als Vorstufe spezifischer psychosomatischer Erkrankungen Geltung finden.

Die Folgen eines von Burn out Betroffenen münden in aller Regel in der Stagnation seiner Leistungsfähigkeit und Motivation bis hin zu einer Berufsverdrossenheit im Sinne einer widerstrebenden Übereinstimmung mit den jeweiligen Gegebenheiten.

Die Symptome des Burn out Prozesses sind vielfältig und treten entsprechend der psychosozialen Gegebenheiten in der beruflichen Anspannung auf. Ihre Intensität wird – je nach Konstitution und Befähigung zur Bewältigung von Stresssituationen – von jedem Burn out Gefährdeten individuell, also immer anders erlebt. Folgende Symptome werden bei einer Burn out Problematik häufig beschrieben:

  • depressive Zustände wie z.B. Hilf- und Hoffnungslosigkeit
  • Lust- und Sinnlosigkeit in der Arbei
  • Selbstwertminderung
  • Störungen in der Impulskontrolle wie z.B. Ärger, Wut und Argwohn
  • Beeinträchtigungen in der kognitiven Leistung wie z.B. Konzentrationsprobleme, verlangsamtes Denken, Projektion
  • verminderte Immunabwehr
  • Anzeichen von Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Psychosomatisch begründbare Krankheitsbilder
  • Physiologische Stressreaktionen (wie Kopfschmerzen, Verspannungen, Bluthochdruck, Schwindel, Herz- und Kreislaufprobleme, Magen-Darm-Beschwerden)
  • Individuelle Verhaltendefizite
  • Soziales Rückzugsverhalten
  • Problematische Attitüden gegenüber Kollegen und Mitmenschen

Für die in unserer Klinik zu behandelnden Stimm- und Sprachstörungen sowie die Tinnitusproblematik können auf Burn out beruhende Ursachen nie ganz ausgeschlossen werden. Die für die Behandlung der Burn out Problematik im Rehabilitationsprozess erforderliche psychologisch/psychotherapeutische Betreuung ist eingebunden in ein ganzheitliches Behandlungskonzept. Dieses stützt sich in unserer Klinik auf ein interdisziplinäres Zusammenwirken unterschiedlicher Fachbereiche.

Die psychologisch/psychotherapeutische Arbeit bei einem Patienten mit Burn out umfasst Verfahren der kognitiven Verhaltenstherapie und Tiefenentspannung, ggf. tiefenpsychologische Ansätze im Rahmen neurologisch/psychosomatischer Intervention.

Im Vordergrund stehen bei der Behandlung von Patienten mit Burn out Symptomatik Methoden zur kognitiven Umstrukturierung, Änderungen von Einstellungen und Haltungen sowie inneren negativen Selbstdialogen, eine realistischere Selbstbewertung und Attribution.

Die Burn out Symptomatik ist häufig Ergebnis eines lange andauernden psychophysischen Dauerstresserlebens, bei dem eine persönlich hohe Anspruchs- und Erwartungshaltung oft mit realen Gegebenheiten kollidiert.

Ist Burn out einmal erkannt, helfen im besten Fall eine der Ausprägung angemessene medizinische Behandlung und psychotherapeutische Unterstützung in der Bewältigung der identifizierten Bedingungs- und Belastungsfaktoren.

Es ist wichtig zu bemerken, dass Burn out keine Berufsunfähigkeit oder unwiederbringliche Leistungsfähigkeit nach sich ziehen muss. Vielmehr kann Burn out als Chance zur Umorientierung und Neueinschätzung der eigenen realistischen Möglichkeiten begriffen werden.

Wir freuen uns, Sie in unserem Haus begrüßen zu können.

Ihr Team des Stimm- und Sprachheilzentrum in der Klinik Am Osterbach