Vor 200 Jahren haben Ohrgeräusche und Hyperakusis auch schon zu zentralen Lebensproblemen geführt. Nur heute ist eine Zunahme der Betroffenen offensichtlich, am ehesten durch zunehmende psychosoziale Anforderungen bedingt. Die Hauptbeschwerden von Tinnitus - Betroffenen bedeuten Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Hörbeeinträchtigung, Zukunftsangst, die häufig zu Depressionen führt.

Die Medizin macht bei Tinnitus eine Störung des Filtersystems der akustischen Information der Hörsinneszellen und/oder der Hörbahn für die Störung des akustischen Informationstransports zum Gehirn verantwortlich.

Wir können Ihnen helfen, mit dem Tinnitus besser umzugehen, so dass Sie wieder Lebensqualität entdecken.

Wir bieten Ihnen im Rahmen der Tinnitus - Retraining-Therapie (= Umschulung des Gehirns durch den Betroffenen selbst unter unserer Anleitung) die Chancen:

  1. eingehend den Hörvorgang zu verstehen,
  2. die mögliche Entstehung von Tinnitus zu verstehen, so dass alle Fragen HNO-ärztlicherseits beantwortet werden.
  3. psychisch/emotionale Belastungen zu identifizieren und zu bearbeiten. Hier werden besonders persönliche Kränkungen sowie Beziehungsprobleme beachtet.
  4. das Unterbewusstsein mit dem Gedanken zu imprägnieren, Tinnitus als positives Warnsystem zu sehen.
  5. die Wahrnehmung des Tinnitus so umzulenken, dass Tinnitus an Wichtigkeit einbüßt.

Komplette modernste Hördiagnostik und Tinnitus - Analyse erfolgen nach heutzutage geforderten Richtlinien: Nach dem Hörbefund wird entschieden, ob der Betroffene mit Tinnitus -Maskern im Rahmen der Tinnitus -Retraining-Therapie versorgt wird (oder eine Hörgeräteerprobung vorgenommen wird), die durch verbessertes Hören die akustische Aufmerksamkeit auf Umgebungsgeräusche richten kann und damit die Konzentration auf den Tinnitus abnimmt.

Tinnitus: Therapiekonzept

Das Therapiekonzept ist ausgelegt in Anlehnung an die Tinnitus - Retraining Therapie, der zur Zeit erfolgreichsten Behandlungsmethode von Ohrgeräuschen. Ein Tinnitus - Retraining Team (HNO-Arzt, Psychologe, Akustiker) betreut Sie im Haus, eine enge persönliche ärztliche und therapeutische Betreuung erwartet Sie, um gemeinsam das Problem anzugehen.

Sport- und physiotherapeutische Maßnahmen sorgen für die allgemeinkörperliche Muskeltonusregulierung. Die Halswirbelsäule erfährt besondere Zuwendung über krankengymnastische Einzeltherapie. In psychologischer verhaltenstherapeutischer Einzeltherapie werden persönliche Schwierigkeiten, z. B. Hilflosigkeits- und Ohnmachtgefühle, Ängste bis hin zu Depressionen bearbeitet. Psychologische Gruppentherapien dienen der Weitergabe von Stressbewältigungstechniken wie Autogenes Training, PMR oder Qi Gong (letzteres durch Sporttherapeuten) oder Yoga (durch Yoga-Therapeutin).

In einer Tinnitus - Gruppe werden Wege der bewussten Abkopplung von Tinnitus erarbeitet, um Tinnitus durch die neu zu erlernende Wahrnehmung anderer Lebenseindrücke außer den Ohrgeräuschen als nicht störend zu empfinden. Hörwahrnehmung wird verbessert. Apparate wie Noiser (Tinnitus - Masker im Rahmen der Tinnitus - Retraining Therapie) oder Hörgeräte werden erprobt. Die Chance der Betroffenheit mit Ohrgeräuschen liegt in einer besinnlicheren Lebensführung mit mehr Raum und Rücksicht auf die eigene Person, der Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen und dem neu erlebten Selbstwert.

Im Hotelambiente erfahren Sie eine ganzheitliche Diagnostik und Therapie: enge Hals-Nasen-Ohrenärztliche Betreuung während des gesamten Klinikaufenthaltes, die Chefärztin ist zusätzlich Ärztin für Phoniatrie und Pädaudiologie, so dass Stimmstörungen und ein Engegefühl im Hals mitbehandelt werden können.

Kognitiv verhaltenstherapeutische psychologische Therapie als Einzel- und Gruppentherapie ist jedem Patienten zugedacht. Orthopädische Diagnostik besonders der Halswirbelsäule ist durch enge Zusammenarbeit mit einem nahe gelegenen Orthopäden durchführbar. Krankengymnastische Einzeltherapie, Qi Gong und weitere Sportgruppen sind für das allgemeinkörperliche Muskelgleichgewicht vorgesehen. Massagen, Fangopackungen und Dauerduschanwendungen dienen der Muskelentspannung neben autogenem Training und/oder progressiver Muskelrelaxation.

Um Tinnitus akustisch und emotional zu "Nebensächlichem" umlenken zu können, ist es notwendig, Gedanken zu lenken, da der Inhalt der Gedanken, der Glaube, den Menschen ausmacht. Sie werden Ihrem Tinnitus eines Tages dankbar sein, dass er sie in unsere Klinik gebracht hat. Nachdem Sie den Ist-Zustand, den Tinnitus akzeptiert haben, werden Sie Ihren Zielen näher kommen, zum Beispiel wieder schlafen zu können und das Leben wieder lebenswert empfinden zu können.

Besonderheiten der Klinik am Osterbach

Die Tinnitusfachabteilung mit dem Stimm- und Sprachheilzentrum der Klinik am Osterbach ist eine von 3 Fachabteilungen im Haus. Zusätzlich zu unseren HNO- und Stimmfachärztinnen stehen ein Arzt für Neurologie und neurologische Psychosomatik, eine Internistin sowie eine Ärztin für psychotherapeutische Medizin (Schwerpunkt Psychosomatik mit Behandlung sexueller Traumata) zur interdisziplinären Zusammenarbeit zur Verfügung, außerdem ein Orthopäde in nächster Nachbarschaft.

Kostenübernahme

Vor stationärer Aufnahme sollte die Kostenübernahme zu Ihrem eigenen Schutz geklärt sein. Unserer Klinik gehört zu § 30 GewO und § 111 SGB V und arbeitet zusammen mit allen Kassen und Rentenversicherungsträgern.

Verfasser: Team des Stimm- und Sprachheilzentrum in der Klinik Am Osterbach