Ihre Gesundheit, unsere Verantwortung – Qualität und Sicherheit während der Covid-19 Pandemie

Ihre Gesundheit steht für uns an erster Stelle und es ist uns wichtiger denn je, dass Sie sich in der Zeit der Pandemie bei uns sicher und gut aufgehoben fühlen. Unsere Corona-Schutzmaßnahmen werden stets in interdisziplinären Expertenteams mit den örtlichen Gesundheitsämtern abgestimmt und an aktuelle Entwicklungen angepasst. Damit schaffen wir für Sie die besten Voraussetzungen eines sicheren sowie wirkungsvollen Aufenthalts.

Durch Corona-Schutzmaßnahmen, die in unseren Klinikalltag integriert sind, ist die Qualität der medizinischen Versorgung sichergestellt. In kleineren Therapiegruppen können sich unsere Therapeuten sogar noch besser auf Sie und Ihre Bedürfnisse einstellen.

Mit stetiger Verfügbarkeit von Tests sind wir in der Lage, auch ohne akuten Verdacht den Gesundheitszustand unserer Mitarbeiter und Patienten zu überprüfen. Noch vor dem ersten Betreten unserer Einrichtungen verifizieren wir durch Kontrolle eines aktuellen, negativen Covid-19 Testergebnisses die Unbedenklichkeit der Aufnahme.

Nicht zuletzt möchten wir Ihnen und unseren Mitarbeitern dadurch bestmögliche Sicherheit geben. Dazu benötigen wir ebenso Ihre Unterstützung hinsichtlich der Maßnahmeneinhaltung - bitten haben Sie Verständnis.

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

KLINIK AM OSTERBACH

Geriatrische Rehabilitation

Wir bieten Rehabilitation für ältere Menschen

Warum geriatrische Rehabilitation?

Auch ältere Menschen sollen nach einem Unfall oder einer akuten Krankheit wieder so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben und aktiv am sozialen Leben teilnehmen können.

Das übergeordnete Rehabilitationsziel besteht in einer Wiedergewinnung oder Verbesserung der Selbständigkeit und dem Erhalt von Alltagskompetenzen. Wir wollen eine Rückkehr in die häusliche Umgebung ermöglichen und Pflegebedürftigkeit vermeiden helfen.

Spezielle Ausstattung

Häufig liegen mehrere behandlungsbedürftige Krankheiten gleichzeitig vor. Besondere altersbedingte Organveränderungen, Lebensumstände und Lebensgewohnheiten sind zu beachten.

Ältere Patienten besitzen oft eine geringere körperliche, psychische und geistige Belastbarkeit, benötigen mehr Pausen und sind stärker auf Hilfe angewiesen. Darauf ist unsere speziell ausgestattete Klinik mit ihrem individuellen Rehabilitationsangebot ausgerichtet.

Ganzheitliches Therapiekonzept

Wir behandeln:

  • Menschen über 60 Jahre
  • mit eingeschränkter Belastbarkeit, Mobilität und Selbsthilfefähigkeit
  • in einem interdisziplinären Team aus Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal
  • sobald keine akutmedizinische Behandlung mehr erforderlich ist

Individuelle, alltagsrelevante Therapieziele, eine aktivierende Pflege und die Einbeziehung der Angehörigen stehen bei uns im Vordergrund.

Krankheitsbilder

Wir behandeln:

  • Folgezustände nach akuten (internistischen) Erkrankungen
  • Folgezustände nach Operationen an inneren Organen, Wirbelsäule, Bandscheiben sowie Ersatz von Hüft- und Kniegelenken
  • Schmerzen z.B. bei degenerativen Gelenkveränderungen und Osteoporose
  • Multifaktoriellen Schwindel und Sturzfolgen
  • Leichte Störungen von Orientierung, Merkfähigkeit und Gedächtnis
  • Altersdepressionen und Anpassungsstörungen im Alter
  • Gleichzeitige Berücksichtigung von Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Fehl- und Mangelernährung, Seh- und Hörminderung sowie reduzierter körperlicher, geistiger und psychischer Leistungsfähigkeit

Unsere Schwerpunkte

  • Neuro-geriatrische Krankheitsbilder: z.B. multifaktorielle Gangstörungen, Wirbelsäulenleiden, Polyneuropathien
  • Geronto-orthopädische Probleme
  • Kombinationen aus vorbestehenden neurologischen und anderen akuten Erkrankungen

Voraussetzungen und Ausschlusskriterien

Voraussetzungen:

  • stabile Herz- und Kreislaufverhältnisse
  • kein überwiegend akutmedizinischer Behandlungsbedarf mehr
  • sichergestellte Aufnahme von Nahrung, Flüssigkeit und Medikamenten
  •  ausreichende körperliche und psychische Belastbarkeit
  • zumindest Übungsstabilität von Frakturen
  • (weitgehend) abgeschlossene Wundheilung

Ausschlusskriterien:

  • schwere Demenz oder Verwirrtheit mit beaufsichtigungspflichtiger Weglauftendenz
  • akute Suchterkrankung (z.B. Abhängigkeit von Alkohol)
  • ausgedehnte Dekubitalulcera
  • fehlende Zustimmung oder Motivation des Patienten
  • präfinale Zustände mit kurzfristig zu erwartendem Lebensende
  • Vordringlichkeit einer fachspezifischen (z.B. neurologischen) Rehabilitation

Wer bezahlt die Rehabilitation?

Auch ältere Menschen haben einen Rechtsanspruch auf Rehabilitation. Kostenträger sind in der Regel die gesetzlichen Krankenkassen.
Privat Versicherte und Selbstzahler können ebenfalls aufgenommen werden.
Nach Absprache mit uns können Begleitpersonen mit aufgenommen werden. Wir informieren Sie gerne über die Kosten. 

Mehr zu diesem Thema