KLINIK AM OSTERBACH

Rehabilitation bei Tinnitus und Schwindel

Wir helfen Ihnen, mit Ihrer Belastung umzugehen

„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich zu entdecken.“ (Galileo Galilei)

Der chronisch komplexe (dekompensierte) Tinnitus kann für den Betroffenen in zweierlei Hinsicht eine starke Belastung darstellen:



  • 1. durch die empfundene Intensität und Lautheit des Tinnitus an sich, die Betroffene als Stressor wahrnehmen.
  • 2. durch psychisch-emotionale Begleitsymptome in Form von Ängsten, Ohnmachts- und Hilflosigkeitsgefühlen, Konzentrations- und Schlafstörungen, Depressionen etc.



In der Tinnitus-Fachabteilung erwartet Sie ein interdisziplinäres Behandlungsangebot, entwickelt in Anlehnung an die „Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT)“ für Patienten mit chronisch komplexem Tinnitus.

Diagnostik

Wir erfassen den individuellen Gesamtschweregrad Ihrer Tinnitusbelastung nach:

  • ausführlicher Anamneseerhebung
  • hno-ärztlicher Untersuchung
  • Hör- und Schwindeldiagnostik
  • einer Tinnitusanalyse

Dabei verwenden wir unter anderem den Tinnitus-Fragebogen nach G. Göbel und W. Hiller. Er gibt Auskunft darüber, mit welcher Intensität der Tinnitus Ihre Gefühle und Einstellungen beeinflusst.

Dauer des stationären Aufenthalts

Unser Therapiekonzept ist für einen dreiwöchigen Aufenthalt in der Tinnitusfachabteilung ausgelegt.

Bei speziellen medizinischen oder therapeutischen Erfordernissen ist unter Umständen die Verlängerung um eine weitere Woche möglich. Ob eine Verlängerungswoche angeboten wird, entscheidet sich in der wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Teamsitzung.

Rehabilitationsplan

Die Chance für Betroffene liegt bei unserem Therapiekonzept nicht zwangsläufig in der „Heilung“ des Tinnitus. Es geht vielmehr darum Wege kennenzulernen, mit dem Symptom `Tinnitus` unbeschwert umzugehen und ein erfülltes Leben trotz Tinnitus leben zu können. Lebensfreude und Lebensqualität können neu aktiviert und entfaltet werden.

Gruppensitzungen

Der Therapieprozess gestaltet sich in kontinuierlichen Gruppensitzungen. Diese haben zum Ziel:

  • themenzentrierten Austausch mit anderen Betroffenen
  • Wissensvermittlung und Kenntniserweiterung zur Tinnitussymptomatik
  • Erarbeitung von Strategien zu Problembewältigung

Wenn in Gruppensitzungen individuelle Problemkonstellationen eines oder einer Betroffenen offensichtlich werden, bearbeiten wir diese in verhaltenstherapeutischen Einzelsitzungen.

Einzelsitzungen

In den Einzelsitzungen stellen wir die individuellen Belastungsmomente durch den Tinnitus heraus. Diese bearbeiten wir gezielt mit kognitiv-verhaltenstherapeutischer Verfahren sowie Möglichkeiten zur Stressbewältigung und Entspannungsübungen. Diese Behandlungen haben auch präventiven Charakter.

Begleitend integrieren wir das von Dr. Tomas Svoboda und Dr. Arnd Stein entwickelte Regulationstraining zur unterstützenden Tinnitusbewältigung als Selbsthilfeübungsprogramm in den Behandlungsprozess.



Hilfsmittel

Abhängig von den audiologischen Ergebnissen überlegen wir mit Ihnen, ob zusätzlich eine Versorgung mit Noisern versucht oder Hörgeräte erprobt werden sollten. Verbessertes Hören oder die akustische Lenkung der Aufmerksamkeit auf Umgebungsgeräusche lässt die Konzentration auf den Tinnitus abnehmen und kann die Behandlung sinnvoll unterstützen.

Vorträge

Im Rahmen wöchentlich stattfindender ärztlicher Vorträge erhalten Sie zusätzliche Informationen zu den Themen Hören, Tinnitus und Schwindel. Außerdem bieten wir theoretische und praktische Hilfen zu präventiver Gesundheitsförderung und Stressbewältigung sowie Ernährung.

Zusätzliche Behandlungen

Patienten mit Schwindelsymptomen erhalten ein gezieltes physiotherapeutisches Übungsprogramm oder krankengymnastische Einzeltherapie, um eine zentrale Kompensation der Gleichgewichtsstörung anzuregen.

Wir unterstützen die Behandlung durch Stressbewältigungs- und Entspannungstechniken wie Autogenes Training/Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Qigong und Yoga.

Das Therapieangebot runden wir für alle Betroffenen durch sport- und bewegungstherapeutische Angebote ab:

  • Wassergymnastik
  • Nordic Walking
  • Fitnessgymnastik
  • HWS-Gymnastik
  • Wirbelsäulengymnastik in Anlehnung an Pilates
  • tonusregulierende Hydrotherapie

Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT)

Die TRT ist als langfristige Bewältigungsstrategie von 6-24 Monaten konzipiert. Wir bahnen sie im Rahmen der stationären Anwendung an und bringen sie mit Ihnen zusammen „auf den Weg“.

Besondere Angebote

Außerdem ist bei psychischen Belastungen eine Mitbehandlung durch die Abteilungen für Psychotherapeutische Medizin und Neurologie im Hause möglich. Wir bitten aber um Verständnis, dass dieses aufgrund unterschiedlicher Therapiekonzepte und abhängig von der Auslastung der jeweiligen Abteilung nur in begrenztem Umfang erfolgen kann.

Bei Schlafstörungen ist in der Tinnitusfachabteilung eine Akupunkturbehandlung möglich.

Internistische Begleiterkrankungen – z.B. Bluthochdruck, (Fett-) Stoffwechselstörungen, Harnsäureerhöhungen u.ä– behandelt die in unserer Diagnostikabteilung tätige Internistin mit.

Bei zusätzlichen Problemen des Bewegungs- und Halteapparates besteht die Möglichkeit einer ambulanten Untersuchung bei einem Orthopäden in nächster Nachbarschaft.

Nachsorge

Nach Abschluss der Heilmaßnahme besteht für unsere Patienten und Patientinnen die Möglichkeit, das Hörobic®-Trainingsprogramm noch für weitere 4 Wochen kostenlos auf dem heimischen PC zu nutzen.

Außerdem können unsere Patienten für ein halbes Jahr an den Nachsorgetreffen, die in ca. 6-wöchigen Abständen jeweils am Samstag Vormittag stattfinden, teilnehmen.

Kontakt – Wir helfen Ihnen weiter!

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Hilfe bei den Formalitäten mit Ihrem Kostenträger oder bei der Einweisung? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Aufnahmesekretariat
Manuela Dahlmeier

Telefon 0 57 31.159-706
Fax 0 57 31.159-704

Sekretariat der Chefärztin
Birgit Alvermann

Telefon 0 57 31.159-603
Fax 0 57 31.159-607

Mehr zu diesem Thema