Ihre Gesundheit, unsere Verantwortung – Qualität und Sicherheit während der Covid-19 Pandemie

Ihre Gesundheit steht für uns an erster Stelle und es ist uns wichtiger denn je, dass Sie sich in der Zeit der Pandemie bei uns sicher und gut aufgehoben fühlen. Unsere Corona-Schutzmaßnahmen werden stets in interdisziplinären Expertenteams mit den örtlichen Gesundheitsämtern abgestimmt und an aktuelle Entwicklungen angepasst. Damit schaffen wir für Sie die besten Voraussetzungen eines sicheren sowie wirkungsvollen Aufenthalts.

Durch Corona-Schutzmaßnahmen, die in unseren Klinikalltag integriert sind, ist die Qualität der medizinischen Versorgung sichergestellt. In kleineren Therapiegruppen können sich unsere Therapeuten sogar noch besser auf Sie und Ihre Bedürfnisse einstellen.

Mit stetiger Verfügbarkeit von Tests sind wir in der Lage, auch ohne akuten Verdacht den Gesundheitszustand unserer Mitarbeiter und Patienten zu überprüfen. Noch vor dem ersten Betreten unserer Einrichtungen verifizieren wir durch Kontrolle eines aktuellen, negativen Covid-19 Testergebnisses die Unbedenklichkeit der Aufnahme.

Nicht zuletzt möchten wir Ihnen und unseren Mitarbeitern dadurch bestmögliche Sicherheit geben. Dazu benötigen wir ebenso Ihre Unterstützung hinsichtlich der Maßnahmeneinhaltung - bitten haben Sie Verständnis.

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

NEUROLOGISCHE AKUTKLINIK

Kooperationen

Wir versorgen unsere Patienten interdisziplinär

Innere Medizin

  • Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar
  • Asklepios Stadtklinik Bad Wildungen
  • Klinikum des Schwalm-Eder-Kreises
  • Kreiskrankenhaus Frankenberg
  • Klinikum Kassel
  • Universitätsklinik Marburg

Neurochirurgie

  • Werner-Wicker-Klinik Bad Wildungen
  • Universitätsklinik Marburg
  • Klinikum Kassel

Kooperation in der Rehabilitation

Am Neurologischen Zentrum Bad Zwesten ist die Neurologische Akutklinik eng mit der Hardtwaldklinik I als Vorsorge - und Rehabilitationseinrichtung (§111 SGB V) verbunden. Die Hardtwaldklinik I hält sämtliche Phasen der Rehabilitation (Phase B bis D) vor. Es wird hier bereits seit langem ein funktionierendes, integratives Konzept aus Akutbehandlung, Frührehabilitation und weiterführender Rehabilitation bis hin zur ambulanten Betreuung (KV-Ambulanz) realisiert. Hierdurch wird das rasche Weiterleiten von Schlaganfallpatienten aus der Akutphase in weiterführende Rehabilitationsphasen möglich und kann als lückenlose Behandlungskette angeboten werden.

Ambulante Rehabilitation

Die Hardtwaldklinik I nimmt an einem Modellprojekt der Deutschen Rentenversicherung für ambulante Rehabilitation (IRENA) teil.