Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

hier in der Werner Wicker Klinik möchten wir weiterhin alles in unserer Macht stehende tun, um das Ansteckungsrisiko für Patienten und Mitarbeiter zu minimieren.

Um die uns anvertrauten Patienten sowie unsere Mitarbeiter zu schützen, wird unser Krankenhaus aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Lage ab sofort bis auf Weiteres für Besucher geschlossen. Ausnahmen gibt es nur in begründeten ethisch-sozialen Notfallsituationen. Diese müssen durch einen leitenden Arzt festgestellt bzw. bestätigt werden.

Wir stehen aktuell im ständigen Austausch mit unseren Krankenhaushygienikern und sind im Bedarfsfall gut auf Patienten mit Infektionskrankheiten vorbereitet. Unser Personal wird regelmäßig durch unsere Hygienefachkräfte geschult und wir stehen mit den zuständigen Behörden im engen Austausch.

Wir bitten um Verständnis und hoffen auf Ihre Unterstützung

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

Abhängig von der Art des Wirbelbruches kann ggf. eine konservative Behandlung erfolgen. In diesem Fall wird ein Mieder oder Korsett individuell angefertigt. Sollte eine Indikation zur Operation bestehen, so kann dies komplexe Eingriffe notwendig machen. Häufig werden auch vordere Eingriffe an der Wirbelsäule mit Entfernung des gebrochenen Wirbelkörpers und Ersatz durch ein mit Knochen gefülltes Titan-Körbchen (Cage) durchgeführt. In einigen Fällen kann nach der Aufrichtung der Fehlstellung, sowie guter knöcherner Ausheilung, das Implantat wieder entfernt werden um die Beweglichkeit eines nicht versteiften Segmentes der Wirbelsäule zu erhalten. Sollten durch den Unfall bereits Lähmungserscheinungen bestehen, so erfolgt die Behandlung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Rückenmarkverletzte der Klinik.