Abhängig von der Art des Wirbelbruches kann ggf. eine konservative Behandlung erfolgen. In diesem Fall wird ein Mieder oder Korsett individuell angefertigt. Sollte eine Indikation zur Operation bestehen, so kann dies komplexe Eingriffe notwendig machen. Häufig werden auch vordere Eingriffe an der Wirbelsäule mit Entfernung des gebrochenen Wirbelkörpers und Ersatz durch ein mit Knochen gefülltes Titan-Körbchen (Cage) durchgeführt.

In einigen Fällen kann nach der Aufrichtung der Fehlstellung, sowie guter knöcherner Ausheilung, das Implantat wieder entfernt werden um die Beweglichkeit eines nicht versteiften Segmentes der Wirbelsäule zu erhalten.

Sollten durch den Unfall bereits Lähmungserscheinungen bestehen, so erfolgt die Behandlung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Rückenmarkverletzte der Klinik.