Ihre Gesundheit, unsere Verantwortung – Qualität und Sicherheit während der Covid-19 Pandemie

Ihre Gesundheit steht für uns an erster Stelle und es ist uns wichtiger denn je, dass Sie sich in der Zeit der Pandemie bei uns sicher und gut aufgehoben fühlen. Unsere Corona-Schutzmaßnahmen werden stets in interdisziplinären Expertenteams mit den örtlichen Gesundheitsämtern abgestimmt und an aktuelle Entwicklungen angepasst. Damit schaffen wir für Sie die besten Voraussetzungen eines sicheren sowie wirkungsvollen Aufenthalts.

Durch Corona-Schutzmaßnahmen, die in unseren Klinikalltag integriert sind, ist die Qualität der medizinischen Versorgung sichergestellt. In kleineren Therapiegruppen können sich unsere Therapeuten sogar noch besser auf Sie und Ihre Bedürfnisse einstellen.

Wir verifizieren die Unbedenklichkeit Ihrer Aufnahme durch Kontrolle eines aktuellen, negativen Covid-19-Testergebnisses und führen auch im Verlauf Ihres Aufenthaltes weitere Kontrollen durch. Zusätzlich werden unsere Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen getestet.

Nicht zuletzt möchten wir Ihnen und unseren Mitarbeitern dadurch bestmögliche Sicherheit geben. Dazu benötigen wir ebenso Ihre Unterstützung hinsichtlich der Maßnahmeneinhaltung - bitten haben Sie Verständnis.

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

WERNER WICKER KLINIK

Versorgungsschwerpunkte Neuro-Urologie

Wir bieten mit Hilfe konservativer und operativer Verfahren eine differenzierte Abklärung und gezielte individuelle Behandlung.
  • Funktionsstörungen der Harnblase bei neurologischen Erkrankungen (z.B. Multipler Sklerose, Postpolio-Syndrom, Schädel-Hirnverletzungen, Schlaganfall, ALS) sowie bei angeborener oder erworbener Querschnittlähmung
  • Diagnostik unklarer chronischer urologischer Funktionsstörungen bei chronisch gelähmten PatientInnen (wie bei Spina bifida, Multipler Sklerose, Postpolio-Syndrom, Morbus Parkinson, Schädel-Hirnverletzungen, Schlaganfälle, ALS, Fehlbildungen des Rückenmarks und des Beckens
  • Elektrophysiologische Behandlungsmethoden wie sakrale Deafferentation/Implantation eines Vorderwurzelstimulators (hier: die weltweit umfangreichsten Erfahrungen) und chronische Neuromodulation bei PatientInnen mit lähmungsbedingten Störungen des Urogenitaltraktes
  • Wiederherstellung normaler Funktionen des Urogenitaltrakts mit Implantaten und Prothesen (künstlicher Harnblasenschließmuskel, Schwellkörperimplantate)
  • rekonstruktive operative Eingriffe bei Druckgeschwüren im Urogenitalbereich in Kooperation mit dem Zentrum für Rückenmarkverletzte
  • Harnableitung unter Verwendung von Darmsegmenten