Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

hier in der Werner Wicker Klinik möchten wir weiterhin alles in unserer Macht stehende tun, um das Ansteckungsrisiko für Patienten und Mitarbeiter zu minimieren.

Um die uns anvertrauten Patienten sowie unsere Mitarbeiter zu schützen, wird unser Krankenhaus aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Lage ab sofort bis auf Weiteres für Besucher geschlossen. Ausnahmen gibt es nur in begründeten ethisch-sozialen Notfallsituationen. Diese müssen durch einen leitenden Arzt festgestellt bzw. bestätigt werden.

Wir stehen aktuell im ständigen Austausch mit unseren Krankenhaushygienikern und sind im Bedarfsfall gut auf Patienten mit Infektionskrankheiten vorbereitet. Unser Personal wird regelmäßig durch unsere Hygienefachkräfte geschult und wir stehen mit den zuständigen Behörden im engen Austausch.

Wir bitten um Verständnis und hoffen auf Ihre Unterstützung

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

WERNER WICKER KLINIK

Instabilitäten

Darunter fällt zum Beispiel das Wirbelgleiten

Bei bestehender Instabilität der Wirbelsäule, wie etwa bei einem Wirbelgleiten (Spondylolisthese), kommen stabilisierende Verfahren zur Anwendung. In der Abteilung Wirbelsaulenchirurgie/Deutsches Skoliosezentrum korrigieren wir die Fehlstellung, indem wir den entsprechenden Wirbelkörper zurückziehen und somit eine normale Form der Wirbelsäule wiederherstellen. In der Regel stabilisieren wir durch einen vorderen Eingriff durch Einbringen von Titan-Körbchen (Cages) bzw. Knochenblöcken die Wirbelsäule zusätzlich. Bei ausgeprägterem Wirbelgleiten (Meyerding Grad 4, Spondyloptose) führen wir zunächst eine Lockerungsoperation von vorne durch. Anschließend ziehen wir den abgeglittenen fünften Wirbelkörper durch den hinteren Eingriff mit Schrauben zurück.