WERNER WICKER KLINIK

Instabilitäten

Darunter fällt zum Beispiel das Wirbelgleiten

Bei bestehender Instabilität der Wirbelsäule, wie etwa bei einem Wirbelgleiten (Spondylolisthese), kommen stabilisierende Verfahren zur Anwendung.

In der Abteilung Wirbelsaulenchirurgie/Deutsches Skoliosezentrum korrigieren wir die Fehlstellung, indem wir den entsprechenden Wirbelkörper zurückziehen und somit eine normale Form der Wirbelsäule wiederherstellen. In der Regel stabilisieren wir durch einen vorderen Eingriff durch Einbringen von Titan-Körbchen (Cages) bzw. Knochenblöcken die Wirbelsäule zusätzlich.

Bei ausgeprägterem Wirbelgleiten (Meyerding Grad 4, Spondyloptose) führen wir zunächst eine Lockerungsoperation von vorne durch. Anschließend ziehen wir den abgeglittenen fünften Wirbelkörper durch den hinteren Eingriff mit Schrauben zurück.