Ihre Gesundheit, unsere Verantwortung – Qualität und Sicherheit während der Covid-19 Pandemie

Ihre Gesundheit steht für uns an erster Stelle und es ist uns wichtiger denn je, dass Sie sich in der Zeit der Pandemie bei uns sicher und gut aufgehoben fühlen. Unsere Corona-Schutzmaßnahmen werden stets in interdisziplinären Expertenteams mit den örtlichen Gesundheitsämtern abgestimmt und an aktuelle Entwicklungen angepasst. Damit schaffen wir für Sie die besten Voraussetzungen eines sicheren sowie wirkungsvollen Aufenthalts.

Durch Corona-Schutzmaßnahmen, die in unseren Klinikalltag integriert sind, ist die Qualität der medizinischen Versorgung sichergestellt. In kleineren Therapiegruppen können sich unsere Therapeuten sogar noch besser auf Sie und Ihre Bedürfnisse einstellen.

Wir verifizieren die Unbedenklichkeit Ihrer Aufnahme durch Kontrolle eines aktuellen, negativen Covid-19-Testergebnisses und führen auch im Verlauf Ihres Aufenthaltes weitere Kontrollen durch. Zusätzlich werden unsere Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen getestet.

Nicht zuletzt möchten wir Ihnen und unseren Mitarbeitern dadurch bestmögliche Sicherheit geben. Dazu benötigen wir ebenso Ihre Unterstützung hinsichtlich der Maßnahmeneinhaltung - bitten haben Sie Verständnis.

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

WERNER WICKER KLINIK

Anästhesie und Intensivmedizin

Anästhesiologische Versorgung der vier operativen Abteilungen

Mit einem erfahrenen Team aus Fachärztinnen, Fachärzten und Pflegekräften sorgen wir für die Sicherheit unserer Patienten vor, während und nach ihrer Operation.

Vor der Narkose gehen wir in der Anästhesieambulanz auf die individuellen Vorerkrankungen und Risiken ein, besprechen das geplante Vorgehen und erläutern die Vor- und Nachteile einzelner Narkoseverfahren.

Im Rahmen der Operation und Narkose legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Schmerzbehandlung durch patientengesteuerte Schmerztherapie- und Regionalanästhesieverfahren, die Verminderung von Fremdblutgaben durch die Umsetzung der Konzepte des „Patient-Blood-Management“ und die Vermeidung anästhesiebegleitender Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Kältezittern.

In zwei Aufwachräumen und einer modernen Intensivstation betreuen wir unsere Patienten rund um die Uhr ärztlich und pflegerisch nach großen Operationen, frischen Wirbelsäulenverletzungen und bei anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen. Künstliche Beatmung, Diagnose und Behandlung von Herz- und Kreislaufstörungen, Therapiemöglichkeiten des Nierenversagens und bildgebende Diagnostik sind falls erforderlich jederzeit verfügbar.

Daneben erlaubt die personelle Besetzung der Station eine individuelle pflegerische Betreuung, die heute schon den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums entspricht.