WERNER WICKER KLINIK

Die Hausordnung

Finden Sie hier wichtige Informationen für den Alltag in unserer Klinik

Wir begrüßen Sie in unserem Schwerpunktklinikum und wünschen, dass die Behandlung zu dem von Ihnen erhofften Erfolg führt.

Das gemeinsame Leben in der Klinik ist ein wichtiger Teil der Gesamtbehandlung aller Patienten und setzt gegenseitigen Respekt voraus. Mit unserer Hausordnung sichern wir allen Patientinnen und Patienten ein Höchstmaß an Privatsphäre. Gleichzeitig bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die notwendigen Voraussetzungen für ihre Tätigkeit.

1. Geltungsbereich

Die Hausordnung gilt für das gesamte Klinikgebäude und Klinikgelände der Werner Wicker Klinik. Sie ist für alle Patienten und Besucher gültig. Sie ist Bestandteil der Aufnahmebedingungen. Bitte halten Sie sich im Interesse aller Patienten an die in der Hausordnung aufgestellten Regeln. Die Hausordnung kann durch abteilungsspezifische Regelungen ergänzt werden.

2. Allgemeines

Wir bitten Sie, den Anordnungen der Ärzte, des Pflegepersonals und der Krankenhausverwaltung Folge zu leisten. Dies gilt insbesondere in Brand- und Katastrophenfällen.

Die Patienten sind gebeten, die Arztvisiten einzuhalten.

Einrichtungsgegenstände und im Zusammenhang mit der Behandlung benutzte Geräte sind schonend und mit der gebotenen Sorgfalt zu behandeln. Für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden werden wir den Verursacher haftbar machen. Die Umstellung oder Auswechslung von Einrichtungsgegenständen, die selbständige Bedienung von Behandlungsgeräten ist untersagt.

Abfälle gehören in die dafür vorgesehenen Behälter.

Fernseh- und Audiogeräte dürfen nur in Zimmerlautstärke betrieben werden. Bitte berücksichtigen Sie beim Betrieb dieser Geräte auch die Intimsphäre und das Ruhebedürfnis Ihrer Mitpatienten und passen Sie die Lautstärke der verschiedenen Medien den Umständen an.

Wir bitten alle Patienten, soweit keine medizinischen Gründe dagegen sprechen, ihre Mahlzeiten im Speisesaal einzunehmen und die Tischzeiten im Speisesaal einzuhalten. Die aktuellen Tischzeiten entnehmen Sie bitte den Aushängen auf Ihrer Station.

Der Genuss von Alkohol ist grundsätzlich nicht verboten. Auf den Stationen gilt jedoch ein striktes Alkoholverbot. Sofern Sie Alkohol außerhalb der Stationen konsumieren, setzen wir voraus, dass Sie das Ihnen bekömmliche Maß kennen und einhalten. Bitte beachten Sie, dass Alkohol in Verbindung mit Medikamenten erhebliche Nebenwirkungen verursachen und Ihr behandelnder Arzt medizinische Einwände geltend machen kann.

Gemäß dem Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens vom 6.September 2007 gilt in der Werner Wicker Klinik ein striktes Rauchverbot für das gesamte Klinikgebäude. Das Rauchverbot gilt auch für den Betrieb elektrischer Zigaretten.

Auf dem Klinikgelände unmittelbar neben dem Haupteingang der Werner Wicker Klinik ist eine Raucherzone eingerichtet und ausgewiesen, innerhalb derer das Rauchen für Patienten und Besucher gestattet ist. Weitere Regelungen zum Nichtraucherschutz können Sie den Aushängen auf Station bzw. an den Knotenpunkten entnehmen.

Patienten, die das Klinikgelände verlassen, handeln auf eigene Gefahr.

Sollten Sie während Ihres Aufenthaltes in der Werner Wicker Klinik einen Unfall erleiden, muss dieser unverzüglich beim Pflegepersonal gemeldet werden.

Die Nutzung von offenem Feuer (z. B. Kerzen, Rauchen) in der Klinik ist strikt untersagt. Dies gilt auch für das Abbrennen von Kerzen z.B. zum Betrieb von Aroma-Lampen sowie den Betrieb anderer Geräte mit offener Flamme (z.B. Spirituskocher und anderer Geräte, die mit flüssigen, gasförmigen oder festen Brennstoffen betrieben werden). Bitte leisten Sie im Brandfall oder bei Brandgefahr den Anweisungen unserer Mitarbeiter und der Feuerwehr Folge. Benutzen Sie nicht die Fahrstühle, sondern die gekennzeichneten Fluchtwege.

3. Behandlung

Bitte halten Sie Ihnen gegebene Termine ein. Der Erfolg Ihrer Behandlung hängt ganz wesentlich auch davon ab, dass alle therapeutischen Maßnahmen gewissenhaft und pünktlich durchgeführt werden. Dazu zählen auch die rechtzeitige und regelmäßige Einnahme der verordneten Medikamente.

Sollten Sie Termine aus persönlichen Gründen absagen oder verschieben wollen, bitten wir Sie, sich frühzeitig mit den entsprechenden Personen in Verbindung zu setzen. Gerne ist Ihnen hierbei auch das Pflegepersonal behilflich.

Bitte nehmen Sie keine eigenen Präparate (Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, pflanzliche oder homöopathische Mittel), ohne zuvor Ihren behandelnden Arzt verständigt und seine Einwilligung erhalten zu haben.

4. Wertgegenstände

Bitte beschränken Sie sich beim Mitführen von Schmuck und Wertgegenständen auf das absolut notwenige Mindestmaß. Des Weiteren bitten wir Sie, Geld und Wertsachen bei der Verwaltung (Erdgeschoss) in unentgeltliche Verwahrung zu geben. Bitte achten Sie auf Ihr Geld und Ihre Wertgegenstände, da wir bei Verlust keine Haftung übernehmen können. Bei Diebstahl wenden Sie sich bitte umgehend an das Pflegepersonal.

5. Elektrisch/energetisch betriebene Geräte und Medizinprodukte

Mit Verweis auf bestehende Brandschutzordnungen, möchten wir sie bitten, das Mitführen von privaten elektrisch/energetisch betriebenen Geräten sowie Medizinprodukten auf ein notwendiges Mindestmaß zu beschränken.

Folgende aufgelistete Geräte dürfen zum Klinikaufenthalt mitgebracht und im Patientenzimmer betrieben werden:

  • Haartrockner, Glätteisen, Lockenwickler,
  • Rasierapparate, Epiliergeräte
  • Ladegeräte sowie Netzteile für Laptops, für Geräte der Unterhaltungselektronik und Handys
  • Elektrische Bilderrahmen
  • Elektrische Zahnbürsten, Zahnpflegegeräte
  • Radiogeräte, Radiowecker, elektrische Betriebene Uhren
  • Beruhigungslichter
  • Blutzuckermessgeräte und elektrische Blutdruckmessgeräte, soweit diese nur für die Selbstmessung eingesetzt werden

Mitgeführte energetisch betriebene Medizinprodukte sind bei Aufnahme anzumelden. Medizinprodukte oder die zur Versorgung dieser Geräte gehörenden Geräteteile dürfen nur dann in der Klinik betrieben werden, wenn diese einer sicherheitstechnischen Überprüfung unterzogen wurden und dabei die Betriebssicherheit festgestellt wurde. Wir möchten Sie bitten bei Wiederholungsaufenthalten entsprechende Prüfunterlagen mitzuführen.

Die vorstehend aufgelisteten elektrischen Geräte/Medizinprodukte dürfen nur dann in Gebrauch genommen werden, wenn die keine Defekte aufweisen und den VDE-Richtlinien der Unfallverhütungsvorschriften entsprechen. Der Gebrauch Geräte/Medizinprodukte ist nur unter ständiger Aufsicht des Nutzers zulässig. Nach Gebrauch und bevor Sie ihr Patientenzimmer verlassen sind diese Geräte unmittelbar vom Stromnetz zu trennen. Alle elektrisch betriebenen Geräte dürfen nur gemäß ihrer Zweckbestimmung betrieben werden. Die Haftung für Schäden, die der Werner Wicker Klinik durch elektrische Geräte entstehen, die von Patienten zum Klinikaufenthalt mitgebracht werden, richtet sich nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen. Eine Haftung für entstehende Schäden an mitgebrachten Geräten kann die Klinik grundsätzlich nicht übernehmen.

Mitarbeiter der Werner Wicker Klinik, unabhängig von der Berufsgruppe, dürfen Medizinprodukte nur dann anwenden, wenn sie die erforderliche Ausbildung, Kenntnis und Erfahrung besitzen und sich zuvor von dem einwandfreien Zustand des Gerätes überzeugt haben.

Medizinprodukte der Anlage 1 der Medizinprodukte- Betreiberverordnung (MPBetreibV vom 29.6.1998) wie z.B. Beatmungs-, CPAP-, Brindley- und Absauggeräte sowie Pulsoxymeter und elektrische Antidekubitusmatratzen dürfen unsere Mitarbeiter nur anwenden, wenn sie zuvor vom Hersteller oder einer vom Betreiber befugten Person anhand der Gebrauchsanweisung sowie beigefügter sicherheitsbezogener Informationen und Instandhaltungshinweise in die sachgerechte Handhabung, Anwendung und den Betrieb des Medizinproduktes eingewiesen wurden.

Aus Gründen des Brandschutzes ist das Mitbringen und Betreiben anderer elektrischer Geräte, insbesondere solcher, die bauartbedingt Wärme abstrahlen, nicht gestattet. Hierzu gehören unter anderem: z.B. Fernsehgeräte, Heizkissen/-decken/-lüfter, Heizlampen/Infrarotgeräte, Kochplatten/ Kochgeräte, Kühlschränke, Mikrowellen/Backöfen, Kaffeemaschinen, Mixer, Toaster, Ventilatoren/Klimaanlagen, Wasserkocher oder Tauchsieder.

Das Mitführen privater Matratzen jeglicher Art, einschließlich aller energetisch betriebenen Antidekubitusmatratzen ist nicht gestattet. Ausnahmen sind in begründeten medizinischen Einzelfällen mit dem Pflegeexperten abzusprechen und unterliegen der betriebstechnischen Genehmigung durch die Mitarbeiter unserer Haustechnik. Der Kontakt kann über das Pflegepersonal ihrer Station hergestellt werden.

6. Besuche

Unsere Klinik hat keine speziellen Besuchsstunden. Um dem Ruhebedürfnis unserer Patienten Rechnung zu tragen, bitten wir alle Besucher, die Klinik spätestens bis 22:00 Uhr zu verlassen.

Besuche der Intensiv- und Überwachungsstation (Station A4) bedürfen der vorherigen telefonischen Anmeldung. Ein Telefon befindet sich im Eingangsbereich der A4, die entsprechende Telefonnummer hängt daneben aus. Die Besuchszeiten für die A4 sind auf die Zeiten von 10:30 bis 13:00 Uhr und von 13:30 bis 19:30 Uhr festgelegt. Außerhalb des Korridors ist der Besuch nur mit ärztlicher Genehmigung möglich.

Die Unterbringung von Bergleitpersonen ist grundsätzlich möglich. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie über unser Patientenaufnahmebüro.

Gefäße und Vasen für Blumen gibt es auf allen Stationen. Fragen Sie bitte unsere Pflegekräfte. Mit Erde gefüllte Topfpflanzen sind aus hygienischen Gründen nicht gestattet.

Wenn Sie Bilder an der Wand Ihres Krankenzimmers anzubringen wünschen, nutzen Sie dazu bitte ausschließlich die an den Zimmerwänden angebrachten Magnetleisten.

Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass das Mitbringen von Haustieren jeder Art aus hygienischen Gründen nicht gestattet werden kann.

In der Zeit von 23:00 Uhr bis 6:00 Uhr herrscht Nachtruhe. Bedenken Sie, dass es im Haus, insbesondere auf den Mehrbettzimmern, Patienten geben kann, die aufgrund ihrer Erkrankung dringend der Nachtruhe bedürfen. Wir bitten Sie, ihr Verhalten in jedem Fall danach auszurichten.

Im Zuge pflegerischer Maßnahmen sind Besucher grundsätzlich gebeten, die Zimmers zu verlassen. Während pflegerischer Maßnahmen am Patienten leuchtet vor den Zimmereingängen ein grünes Licht. Solange dieses leuchtet, sind Besucher gebeten, das betreffende Zimmer nicht zu betreten.

7. Verkehr auf dem Krankenhausgelände

Auf dem Klinikgelände steht eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung. Fahrzeuge dürfen nur auf den dafür bestimmten Plätzen abgestellt werden. Die Parkplätze sind unbewacht. Bei Verlust von Gegenständen oder für Beschädigungen in oder an ihrem Fahrzeug haften wir nicht. Es gilt die STVO.

8. Post

Die für die Patienten eingehende Post wird Ihnen über die Station zugestellt. Für abgehende Post stehen Briefkästen zur Verfügung.

9. Zuständigkeiten

Die hausrechtlichen Befugnisse werden vom Verwaltungsdirektor oder einem von ihm Beauftragten ausgeübt. Zur Veröffentlichung bestimmte Film-, Fernseh-, Funk- und Fotoaufnahmen im Krankenhausbereich, bedürfen grundsätzlich der Erlaubnis der Krankenhausverwaltung.

10. Anregungen

Patienten können sich mit Wünschen, Anregungen und Beschwerden schriftlich oder mündlich an die entsprechenden ärztlichen und pflegerischen Stellen, die Patientenfürsprecherin, das Qualitätsmanagement oder den Verwaltungsdirektor wenden. Weiters haben Sie die Möglichkeit Ihre Meinung/Kritik auch im Patientenfragebogen, den Sie bei der Aufnahme erhalten haben, zu dokumentieren.

11. Zuwiderhandlungen

Bei Zuwiderhandlungen gegen die Hausordnung wird eine Ermahnung ausgesprochen. Schwerwiegende oder wiederholte Verstöße können zu einer disziplinarischen Entlassung führen.
Die Verwaltungsleitung behält sich vor, bei Zuwiderhandlungen auch für Besucher ein Hausverbot auszusprechen.