Sehr geehrte Damen und Herren,
aufgrund der aktuellen Corona-Lage (COVID-19) müssen wir zum Schutz der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schweren Herzens ein Besuchsverbot aussprechen.

Bei den getroffenen Maßnahmen handelt es sich um eine reine Schutzmaßnahme im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wie sie bereits in zahlreichen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen derzeit umgesetzt werden.

Wir bitten um Verständnis und hoffen auf Ihre Unterstützung, um in dieser besonderen Situation die medizinische Versorgung von Ihnen und Ihren Angehörigen auch weiterhin optimal gewährleisten zu können.

Bleiben Sie gesund!

WERNER WICKER KLINIK

Aktuelle Massnahmen

Wichtige Informationen für Patienten und Besucher

Liebe Patientinnen und Patienten,
hier in der Werner Wicker Klinik möchten wir alles in unserer Macht stehende tun, um das Ansteckungsrisiko für Patienten und Mitarbeiter zu minimieren.

Als Krankenhaus sind wir gut auf Patienten mit Infektionskrankheiten vorbereitet. Unser Personal wird regelmäßig durch unsere Hygienefachkräfte geschult und wir stehen mit den zuständigen Behörden im Austausch.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt hat sich die Klinikleitung aus präventiven Gründen zu folgenden Maßnahmen entschlossen:

  • Es gilt ab sofort ein striktes Besuchsverbot. Ausnahmen gibt es nur in begründeten Ausnahmefällen und bei stationär aufgenommenen Kleinkindern.
  • Cafeteria und Patientenspeisesaal bleiben bis auf weiteres geschlossen. Die Verpflegung erfolgt über die Stationen im Patientenzimmer.
  • Die Zutrittsbeschränkungen gelten auch für alle Arten von Lieferdiensten. Wir bitten Sie von Bestellungen z.B. bei Pizzalieferdiensten abzusehen. Wir werden Lieferdienste bis auf weiteres nicht ins Haus lassen.
  • Mit den Zutrittsbeschränkungen wird auch ein Wegeleitsystem in Kraft gesetzt. Dies bedingt, dass der Zutritt neben der Cafeteria für den freien Durchgang geschlossen wird. Ab sofort wird an diesem Eingang das Rauchverbot umgesetzt und überwacht.

Bei den getroffenen Maßnahmen handelt es sich um reine Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wie sie bereits in zahlreichen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen umgesetzt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diesen Schritt. Wir glauben, dass der vorsorgliche Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter oberste Priorität haben muss. Dieser Verantwortung kommen wir mit unseren Entscheidungen nach.

Über weitere Entwicklungen werden wir Sie informieren.

Petra Faust-Cronau und Jens Raddatz
Verwaltungsdirektion


Haben Sie Fragen zum Corona-Virus?
Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat eine hessenweite Hotline eingerichtet, welche Sie täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr erreichen können: 0800-5554666