WERNER WICKER KLINIK

Unser Pflegekonzept

Patientenorientiert mit ganzheitlicher Betreuung

Das persönliche Wohlergehen jedes einzelnen Patienten ist das primäre Ziel unserer pflegerischen Betreuung. Unser patientenorientiertes Pflegekonzept zielt auf die ganzheitliche Betreuung unserer Patienten ab. Grundlage unserer pflegerischen Tätigkeit ist das Pflegemodell nach Nancy Rooper, modifiziert von Liliane Juchli.

Dabei ist die praktische Pflegetätigkeit durch das System der Bereichspflege geprägt. Eine Ausnahme bildet die interdisziplinäre Intensivstation, die als Pflegesystem die Bezugspflege ausführt. Unsere Arbeit orientiert sich an internen Pflegestandards sowie implementierten Expertenstandards.

Respekt und Wertschätzung

Wir Pflegenden sind rund um die Uhr für die Patienten da. Wir unterstützen unsere Patienten in allen Aktivitäten des täglichen Lebens. In unserem Selbstverständnis sind dabei der gegenseitige Respekt und die Wertschätzung zwischen Patient und Pflegekraft unabdingbare Voraussetzung. Die professionelle Wahrung von Nähe und Distanz trägt zu einer intakten Beziehung zwischen Patient und Pflegekraft bei.

Ziele

Grundlegendes Anliegen unserer pflegerischen Betreuung ist, die Selbstversorgung unserer Patienten zu unterstützen und zu fördern. Wir wollen zum nachhaltigen Erfolg der positiven Behandlungsergebnisse beitragen und die Wiedererlangung einer größtmöglichen Selbstständigkeit auch nach operativen Eingriffen sicherstellen.

Für unsere querschnittgelähmten Patienten ist dieses Anliegen von fundamentaler Bedeutung. Gilt es doch sich nach dem Krankenhausaufenthalt, insbesondere nach der Erstrehabilitation, wieder im Alltag zurechtzufinden.

Förderung der Selbstversorgung

Wir sind uns bewusst, dass Lähmungshöhe und verlorene Körperfunktionen dabei häufig Grenzen setzen. Auch wissen wir um die Mühen unserer Patienten um das Erlernen einzelner Aktivitäten. Hier wollen wir die Selbstversorgung der betroffenen Patienten eventuell auch durch das Anleiten von Kompensationsmechanismen fördern.

In Fällen, in denen verlorene Körperfunktionen weder wiedererlangt noch kompensiert werden können, werden diese Aktivitäten durch uns Pflegende übernommen.

In allen Fällen stehen wir unseren Patienten in besonderem Umfang mit Rat und Tat zur Seite.

Kooperationen

Pflege beinhaltet eine enge Zusammenarbeit und Kommunikation mit den behandelnden Ärzten und den therapeutischen Berufsgruppen.

Eine wichtige Voraussetzung, da wir Pflegenden durch unsere permanente Präsenz die ersten Ansprechpartner für unsere Patienten und die Mitarbeiter der anderen Berufsgruppen sind.

Stationen

Unser Pflegeteam besteht aus qualifizierten Gesundheits- und Krankenpflegern sowie Krankenpflegerinnen. Auch Krankenpflegehelfern und Krankenpflegehelferinnen gehören zum Team. Auf der Intensivstation stehen auch Kollegen und Kolleginnen mit der Weiterbildung zur Fachpflege Anästhesie-/Intensivmedizin zur Verfügung.

Auf Stationen mit entsprechenden Schwerpunkten setzen wir Fachkräfte mit der Weiterqualifizierung zum Wundmanagement ein.

Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter und die praktische Ausbildung der Schüler übernehmen qualifizierte Praxisanleiter. Dazu stehen diesen entsprechende Einarbeitungs- bzw. Ausbildungskonzepte zur Verfügung.

Die pflegerische Verantwortung auf den Stationen tragen die für diese Funktion weitergebildeten Stationsleitungen und ihre Stellvertretungen. Sie stehen den Patienten bei Fragen und Anliegen zur Seite.

Pflegefunktionsdienst

In den Funktionsbereichen Operationsabteilung und Urologische Funktionsdiagnostik sind ebenfalls Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes sowie Operationstechnische Assistenten (OTAs) eingesetzt. Eine hinreichende Anzahl dieser Fachkräfte hat sich mit abgeschlossenen Weiterbildungen in der Fachpflege Anästhesie-/Intensivmedizin und der Fachpflege Operationsschwester weiter qualifiziert.

Unsere Patienten werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut, begleitet und auf entsprechende Eingriffe und Untersuchungen vorbereitet. Den ärztlichen Dienst unterstützen sie durch Aufgaben in der Assistenz und der Instrumentation. Auch in den Funktionsbereichen hat das Wohlergehen unserer Patienten und ihre Sicherheit höchste Priorität.

Pflegeexperte

Alle Stationen werden in speziellen pflegerischen Fragen z.B. Speziallagerung, dem Blasen- und Darmmanagement oder der Wundbehandlung von unserem Pflegeexperten beraten. Der Experte ist eine Stabsstelle der Pflegedirektion.

Der Pflegeexperte steht auch unseren Patienten bei individuellen Fragestellungen als Ansprechpartner beratend zur Verfügung.

Fort- und Weiterbildung

Die Wissenserweiterung und -vertiefung im gesamten Pflegeteam hat für uns einen hohen Stellenwert. Deshalb etablierten wir eine Stabsstelle für innerbetriebliche Fortbildung für den Pflegedienst.

Regelmäßig bietet diese Stelle den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Seminare und Workshops pflegerische Themen für die berufliche Entwicklung und Kompetenzsteigerung an. Die so geförderte individuelle Kompetenz jedes Mitarbeiters soll dazu beitragen, unseren Patienten in ihrer ganz persönlichen Situation mit ihrer Erkrankung oder Behinderung Sicherheit zu geben.

Pflegedirektion

Dem Pflegedienst der Stationen und der Funktionsabteilungen stehen der Pflegedirektor und sein Stellvertreter vor.

Ihnen obliegen die organisatorischen und inhaltlichen Rahmenbedingungen sowie die Verteilung der personellen Ressourcen.

Evaluation

Die Zufriedenheit der Patienten mit der Pflege und dem Pflegepersonal evaluieren wir im Rahmen von Patientenbefragungen und der Beschwerdeauswertung.