WERNER WICKER KLINIK

Vor der Anreise

Wichtige Informationen, bevor Sie Ihren Klinikaufenthalt antreten

In einem Krankenhaus erscheint vieles nicht vertraut und ungewohnt. Vor allem wenn Sie zum ersten Mal Patient in einem Schwerpunktklinikum sind. Folgende Informationen sollen Ihnen helfen, sich auf den Aufenthalt vorzubereiten. Damit finden Sie sich vom ersten Tag an in unserem Haus zurecht.

Checkliste

Bitte bringen Sie folgende Dinge zur Aufnahme Ihres stationären Aufenthaltes bei uns mit:

  • Einweisungsschein Ihres behandelnden Arztes.
  • Krankenversicherungskarte bei Kassenpatienten (wenn vorhanden Zuzahlungsbefreiung) bzw. Klinikcard bei Privatpatienten oder bei privater Zusatzversicherung
  • Bescheinigung über Eigenbeteiligung der stationären Behandlung (falls im Kalenderjahr schon Zahlungen vorgenommen wurden)
  • Personalausweis
  • Unterlagen des behandelnden Arztes, z.B. Vorbefunde, aktuelle radiologische Aufnahmen, Laborwerte etc.
  • Diabetiker Tagebuch (soweit vorhanden)
  • Implantat-Pass bei mechanisch oder elektrisch betriebenen Implantaten (z.B. Herzschrittmacher), Impf-Ausweis, Antikoagulantienausweis (Marcumarausweis), Allergiepass, Röntgenpass, Blutgruppenausweis (soweit vorhanden)
  • Notwendige Medizinprodukte wie z.B. Gehilfen oder der eigene Rollstuhl.
  • Eigene Medikamente für 2-3 Tage und ggf. Einnahmeplan für Medikamente
  • Schulpflichtige Kinder: Schulsachen für die Hauptfächer

Medikamente und Medikalprodukte

Medikamente zur Blutgerinnung

Sie nehmen Medikamente ein, die die Blutgerinnung beeinflussen? Diese sollten Sie vor einem geplanten invasiven Eingriff (Operation, Myelografie usw.) nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt ab- bzw. umsetzen.

  • Folgende Medikamente gehören, ohne Anspruch auf Vollständigkeit dazu:
  • Durchblutungsförderer (Plavix, Iscover, Trental, Tiklyd)
  • Acetylsalicylsäure (Aspirin, ASS, Thomapyrin, Aggrenox)
  • Marcumar
  • Felden, Mobec
  • Cumarin, Knoblauch (Kwai), Ginko (Tebonin), Ginseng, Johanniskraut
  • Metformin (Siofor, Glucophage)

Medikamente absetzen

Hat Ihr behandelnder Arzt Ihnen verordnet, bestimmte Medikamente abzusetzen oder am Tag der Aufnahme in unserer Klinik nüchtern zu erscheinen? Bitte beachten Sie hierzu die Anweisungen Ihres Hausarztes oder einweisenden Arztes.

Vollständige Liste Ihrer Medikamente

Bitte bringen Sie zur Aufnahme eine Liste der Medikamente mit, die Sie regelmäßig einnehmen. Sie erhalten während Ihres Klinikaufenthaltes alle Medikamente von uns. Für die ersten zwei Tage sollten Sie aber Ihre Arzneien von zu Hause mitbringen, falls es bei uns – etwa wegen eines Wochenendes oder Feiertages – zu Verzögerungen bei der Medikamentenbestellung kommen sollte.

Ihre Medikalprodukte

Wenn Sie bestimmte Medikalprodukte wie z.B. Katheter verwenden, bitten wir Sie diese vorsorglich für die ersten Tage von zu Hause mitzubringen. Zwar erhalten Sie während Ihres Klinikaufenthaltes Medikalprodukte von uns, allerdings verfügen wir über ein festgelegtes Sortiment. Bei abweichenden Wünschen benötigen wir einen gewissen Vorlauf für die Bestellung der jeweiligen Medikalprodukte.

Notwendige Unterlagen

Wir bitten Sie Angaben zu ihrem Rentenversicherer mitzubringen, sollte für Sie eine Anschlussheilbehandlung geplant sein.

Gesetzlich versicherte Patienten der Neuro-Urologie, die zur Erstdiagnostik einbestellt sind, bitten wir eine schriftliche Kostenzusage ihrer Krankenversicherung mitzubringen.

Was soll sonst noch in den Koffer für die Klinik?

Während des Klinikaufenthaltes empfiehlt sich bequeme Kleidung. Denken Sie auch an weitere Dinge wie:

  • Kulturbeutel mit Toilettenartikel des persönlichen Gebrauchs
  • Persönliche Wäsche
  • Trainingsanzug/Sportkleidung/Badekleidung
  • Festes Schuhwerk z.B. Haus- oder Turnschuhe mit gutem Halt
  • Prothesenträger: Prothesenschale und Pflegemittel
  • Brille mit Etui
  • Hörgerät
  • etwas für die Freizeitgestaltung: z.B. Lesestoff

 

Was sollten Sie nicht mitbringen?

  • Handtücher und Waschhandschuhe stehen Ihnen im Haus zur Verfügung.
  • Wertgegenstände wie größere Geldbeträge oder Schmuck sollten Sie unbedingt zu Hause lassen. Sollten Sie dennoch Wertgegenstände mitführen müssen, geben Sie diese bei der Verwaltung (Erdgeschoss) in unentgeltliche Verwahrung. Bitte nutzen Sie diese Verwahrungsmöglichkeit, da wir sonst bei Verlust persönlicher Gegenstände keine Haftung übernehmen.
  • Beschränken Sie die Mitnahme elektrisch betriebener Medizinprodukte und Geräte auf ein unbedingt notwendiges Maß. Mehr Informationen finden Sie im Bereich „Medizinprodukte und elektrische Geräte“.
  • Wärmeabstrahlende Haushaltsgeräte wie z.B. Fernsehgeräte, HIFI- Anlagen Heizkissen, Herdplatten, Kühlschränke, Mikrowellen/Backöfen, Kaffeemaschinen, Mixer, Toaster, Ventilatoren oder Klimaanlagen, Wasserkocher oder Tauchsieder sind nicht gestattet.

Medizinprodukte und elektrische Geräte

Gemäß der bestehenden Brandschutzordnungen und anderer externer Regelungen, stellen das Mitführen und der Betrieb privater elektrischer Geräte in Krankenhäuser und Kliniken ein Risiko dar.

Eine Vielzahl von Kliniken und Krankenhäusern untersagen ihren Patienten, private Elektrogeräte zu betreiben. Wir sind aber bestrebt Ihren Bedürfnissen in bestmöglichem Umfang zu entsprechen.

Deshalb bitten wir Sie, die nachfolgenden Regelungen zur Kenntnis zu nehmen und das Mitführen von privaten elektrisch/energetisch betriebenen Geräten sowie Medizinprodukten auf ein notwendiges Mindestmaß zu beschränken.

Zulässige Geräte

Folgende Geräte dürfen zum Klinikaufenthalt mitgebracht und im Patientenzimmer betrieben werden:

  • Haartrockner, Glätteisen, Lockenwickler,
  • Rasierapparate, Epiliergeräte
  • Ladegeräte sowie Netzteile für Laptops, Handys/Smartphones, für Geräte der Unterhaltungselektronik
  • Elektrische Bilderrahmen
  • Elektrische Zahnbürsten, Zahnpflegegeräte
  • Radiogeräte, Radiowecker, elektrische Betriebene Uhren
  • Beruhigungslichter
  • Blutzuckermessgeräte und elektrische Blutdruckmessgeräte, soweit diese nur für die Selbstmessung eingesetzt werden

Medizinprodukte

Mitgeführte energetisch betriebene Medizinprodukte sind bei Aufnahme anzumelden.

Medizinprodukte oder die zur Versorgung dieser Geräte gehörenden Geräteteile dürfen nur dann in der Klinik betrieben werden, wenn diese einer sicherheitstechnischen Überprüfung unterzogen wurden und dabei die Betriebssicherheit festgestellt wurde. Wir bitten Sie bei Wiederholungsaufenthalten entsprechende Prüfunterlagen mitzuführen.

Die aufgelisteten elektrischen Geräte und Medizinprodukte dürfen nur in Gebrauch genommen werden, wenn die keine Defekte aufweisen und den VDE-Richtlinien der Unfallverhütungsvorschriften entsprechen. Alle elektrisch betriebenen Geräte dürfen nur gemäß ihrer Zweckbestimmung betrieben werden.

Der Gebrauch der elektrischen Geräte und Medizinprodukte ist nur unter ständiger Aufsicht des Nutzers zulässig. Nach Gebrauch und bevor Sie ihr Patientenzimmer verlassen sind diese Geräte unmittelbar vom Stromnetz zu trennen.

Die Haftung für Schäden, die der Werner Wicker Klinik durch elektrische Geräte entstehen, die von Patienten zum Klinikaufenthalt mitgebracht werden, richtet sich nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen. Eine Haftung für entstehende Schäden an mitgebrachten Geräten kann die Klinik grundsätzlich nicht übernehmen.

Auch weisen wir Sie darauf hin, dass alle Mitarbeiter der Werner Wicker Klinik, unabhängig von der Berufsgruppe, Medizinprodukte nur dann anwenden dürfen, wenn sie die erforderliche Ausbildung, Kenntnis und Erfahrung besitzen und sich zuvor von dem einwandfreien Zustand des Gerätes überzeugt haben.

Unzulässige Geräte und Medizinprodukte

Aus Gründen des Brandschutzes ist das Mitbringen und Betreiben anderer elektrischer Geräte, insbesondere solcher, die bauartbedingt Wärme abstrahlen, nicht gestattet. Dazu gehören unter anderem:

  • Fernsehgeräte
  • Heizkissen/-decken/-lüfter
  • Heizlampen/Infrarotgeräte
  • Kochplatten/Kochgeräte
  • Kühlschränke
  • Mikrowellen/Backöfen
  • Kaffeemaschinen
  • Mixer
  • Toaster
  • Ventilatoren/Klimaanlagen
  • Wasserkocher oder Tauchsieder

Das Mitführen privater Matratzen jeglicher Art, einschließlich aller energetisch betriebenen Antidekubitusmatratzen ist nicht gestattet. Ausnahmen sind in begründeten medizinischen Einzelfällen mit dem Pflegeexperten abzusprechen und unterliegen der betriebstechnischen Genehmigung durch die Mitarbeiter unserer Haustechnik. Der Kontakt stellt das Pflegepersonal ihrer Station her.

Parkplätze

Auf dem Klinikgelände stehen Ihnen eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung.

Behindertenparkplätze befinden sich im überdachten Parkdeck. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Fahrzeuge nur auf den dafür bestimmten Plätzen abgestellt werden dürfen.

Die Parkplätze sind unbewacht. Bei Verlust von Gegenständen oder für Beschädigungen in oder an Ihrem Fahrzeug können wir keine Haftung übernehmen.

Unterbringung von Begleitpersonen

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit zur Unterbringung von Begleitpersonen. Die Kosten übernimmt - sofern die Anwesenheit medizinisch notwendig ist - Ihre Krankenkasse. Andernfalls stellen wir die Unterbringung von Begleitpersonen als Wahlleistung in Rechnung. Weitere Informationen erhalten Sie in der Patientenaufnahme.

Sie möchten als Angehöriger eines Patienten zwar nicht in der Klinik, aber dennoch in dessen unmittelbarer Nähe übernachten? Wenden Sie sich bitte direkt an die Kur- und Tourist-Information in Bad Wildungen, Telefon 0 56 21.96 32 43. 

Mitbringen von Haustieren

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass das Mitbringen von Haustieren aus hygienischen Gründen nicht gestattet ist.

Wie Sie Ihr Haustier in der Nähe unterbringen können, erfahren Sie in dieser Tierpension.