WICKER KLINIK / WIRBELSÄULENKLINIK


Orthopädische und internistisch-rheumatologische Rehabilitation

Unser Behandlungspektrum

Unsere Indikationen und Schwerpunkte für die Rehabilitation umfassen alle Erkrankungen, Formveränderungen, Funktionsstörungen und Verletzungen der Stütz- und Bewegungsorgane, sowie spezielle internistisch-rheumatologische Indikationen.

Indikationsbereiche

  • Nachbehandlung nach Einsetzen eines künstlichen Gelenks (z.B. Kniegelenk, Hüftgelenk, Schultergelenk)
  • Nachbehandlung nach Wirbelsäulenoperationen und anderen großen Operationen am Bewegungsapparat
  • konservative Behandlung bei Knochenbrüchen im Bereich des Beckens und der Wirbelsäule
  • Behandlung von schmerzhaften Zuständen im Bereich des Schultergelenks
  • muskuläre Stabilisierung von großen Gelenken nach Operationen
  • konservative Behandlung bei Bandscheibenvorfällen
  • Behandlung von chronischen Rückenleiden aufgrund von Verschleiß und Fehlbelastung
  • Behandlung von Schmerzen bei Osteoporose
  • Behandlung bei entzündlich rheumatischen Erkrankungen zum Beispiel Rheumatoide Arthritis
  • Nachbehandlungen nach Operationen wegen gutartiger Magen- und Darmerkrankungen
  • Behandlung chronisch-entzündlicher Magen-Darmerkrankungen
  • Behandlung von Stoffwechselerkrankungen insbesondere bei Beteiligung des Bewegungsapparats

Wir führen die entsprechenden Behandlungen im Auftrag der Rentenversicherungen, der Krankenkassen und der Berufsgenossenschaften sowie selbstverständlich auch als Privatleistung durch.

Therapie

Ziel der Behandlung ist es, die Eigeninitiative und das Selbstmanagment der Patienten zu fördern und zu fordern sowie die Wiedereingliederung in das private und gegebenenfalls auch das berufliche Umfeld zu erreichen.

Die Rehabilitation von chronisch-degenerativen und postoperativen Zuständen des Bewegungsapparates erfolgt im interdisziplinären Team orientiert an den aktuellen Forschungsergebnissen und den Leitlinien der Deutschen Rentenversicherung Bund bzw. der Fachgesellschaften für das Gebiet Orthopädie und Unfallchirurgie.

Die indikationsspezifischen Therapiekonzepte mit Einzel- und Gruppenanwendungen entsprechen dabei den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V. (DEGEMED). Sie dienen als Grundlage für den von Beginn an individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmten Therapieplan.

Die Therapie erfolgt immer im Hinblick auf die mit dem Patienten schon zu Behandlungsbeginn besprochenen Therapieziele. Diese werden im therapeutischen Rehabilitationsteam über den gesamten Aufenthalt des Patienten hinweg interdisziplinär kommuniziert.

Im interdisziplinären therapeutischen Team arbeiten Fachärzte (Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Allgemeinmedizin) mit Physiotherapeuten und Sporttherapeuten, Ergotherapeuten und mit dem Sozialdienst sowie dem Pflegedienst zusammen.

Diagnostik

Die Wicker/ Wirbelsäulenklinik Bad Homburg ist mit einem modernen Diagnostikum ausgestattet, in dem alle Patientenuntersuchungen durchgeführt werden können.

Für unsere Patienten stehen dort die modernen Verfahren der kardiologischen-internistischen, neurologischen und orthopädischen Diagnostik zur Verfügung.

Kardiologisch-internistische Diagnostik:

  • EKG
  • Belastungs-EKG
  • Langzeit-EKG
  • 24Std-Blutdruckmessung
  • Dopplersonographie der Gefäße
  • Farbduplexsonographie der Gefäße
  • Abdomensonographie
  • Schilddrüsensonographie
  • Restharnbestimmung
  • Spirometrie

Neurologische Diagnostik:

  • ENG
  • EMG
  • EEG
  • SSEP, MEP
  • VEP,AEP
  • Duplexsonographie der Hirngefässe
  • Dopplersonographie der Hirngefässe
  • transcranielle Dopplersonographie

Orthopädische Diagnostik:

  • konventionelles Röntgen
  • Gelenksonographie
  • Gelenkpunktion

Für laborchemische Untersuchungen steht uns durch die Zusammenarbeit mit Labor Limbach das komplette Spektrum eines medizinischen Großlabors zur Verfügung.

Sollten darüber hinausgehende Untersuchungen in anderen Fachgebieten notwendig werden, arbeiten wir eng mit den entsprechenden niedergelassenen ärztlichen Kollegen in der Umgebung der Klinik und den Hochtaunuskliniken Bad Homburg zusammen.

Ausstattung

Die Wicker/ Wirbelsäulenklinik Bad Homburg verfügt über ein grosses Spektrum an modern ausgestatteten Einrichtungen für ihre Patienten.

Physikalische Therapie/Bäderabteilung

Schwimmbad, Therapiebecken, Stangerbad, Unterwassermassage, Massageliegen, Elektrotherapie, Iontophorese, Ultraschall, Inhalation, Naturmoor, Kinesiotape

Physiotherapie

Grosse helle Therapieräume, modernste Trainingsgeräte, Ergometrie, Schlingentisch, Motorbewegungsschienen, Zuggeräte nach Gustavson, Gerätepark medizinische Trainingstherapie.

Ergotherapie

Verschiedene Trainingsstationen für Alltagstraining, Rollstuhltraining, Schulungsküche, MBOR-Station.

Sprachtherapie

Linguistisch-kognitive Computerprogramme

Psychologie

Moderne auch computergestützte Testverfahren aus dem Wiener Testsystem (Determinationstest, Vigilanz, Cognitrone, Standard Progressive Matrizen) Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung (u.a. Alertness, selektive und geteilte Aufmerksamkeit).

Taunus Therme

Thermalbad mit Therapiebecken, Thermalbecken, Saunalandschaft, Infrarotkabinen, Dampfbad, Solarium, Hamam-Bereich, Kosmetik-Spa und Restaurant.

Kostenträger

Die Wicker Klinik / Wirbelsäulenklinik ist eine Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtung nach § 111 SGB V. Hauptbelegungsträger ist die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund, weitere Kostenträger sind die DRV Westfalen und die DRV Hessen).

Die Klinik ist außerdem zugelassen zur Berufsgenossenschaftlichen-Stationären Weiterbehandlung (BGSW-Verfahren). Darüber hinaus wird die Klinik belegt auch durch die gesetzlichen Krankenversicherungen und Privatkassen - die Klinik ist außerdem beihilfefähig.

Seit vielen Jahren erfolgen an der Wicker Klinik / Wirbelsäulenklinik zuweiserbedingt überwiegend Rehabilitationsmaßnahmen im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung (AHB) von Patienten. Zudem wird im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung Bund die Intensivierte Rehabilitations-Nachsorge (IRENA) und die Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) durchgeführt.

Ambulanten Selbstzahlern stehen außerdem die (ambulanten) Leistungen der Krankengymnastik bzw. der Physikalischen Therapie auf Rezeptbasis zur Verfügung.

Mehr zu diesem Thema