WICKER KLINIK

Psychosomatik und Psychotherapie

Spezialisiert auf Erkrankungen von Seele und Körper

In unserer Fachabteilung behandeln wir Patientinnen und Patienten mit psychischen Störungen und körperlichen Erkrankungen, die im Wesentlichen durch seelische Belastungen ausgelöst und aufrechterhalten werden.

Psychische Erkrankungen

Dazu zählen wir zum Beispiel:

  • Depressionen
  • Ängste
  • Phobien
  • Zwänge
  • Erschöpfungssyndrome
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Psychosomatische Erkrankungen

Zum Spektrum dieser Erkrankungen gehören unter anderem:

  • Migräne
  • Fibromyalgie
  • Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen durch Verspannungen der Muskulatur
  • Asthma bronchiale
  • Magen-Darm-Störungen
  • Essstörungen
  • Schwindel
  • Funktionelle Herzerkrankungen
  • Hauterkrankungen (z. B. Neurodermitis, Schuppenflechte etc.)

Somatopsychische Erkrankungen

Zu den psychosomatischen Erkrankungen gehören auch sogenannte somatopsychische Erkrankungen. Das sind seelische Störungen, die infolge einer schweren körperlichen Erkrankung entstehen können. Zum Beispiel im Rahmen einer noch nicht erfolgten Krankheitsverarbeitung, etwa nach einer Krebserkrankung.

Unser therapeutisches Angebot

Alle therapeutischen Angebote berücksichtigen in besonderer Weise die Fähigkeiten und Ressourcen jedes Einzelnen und sind auf dessen Stabilisierung und Weiterentwicklung ausgerichtet.

Spezielle Therapiegruppen

  • für Frauen nach gynäkologischen Erkrankungen
  • für Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen
  • bei Arbeits- und Berufsstörungen (z. B: »Burnout«, »Mobbing«)
  • bei akuten Traumafolgestörungen im beruflichen Kontext und nach Unfällen und Überfällen

Gruppengespräche

Die Gruppengesprächstherapie umfasst je nach Erkrankung einen tiefenpsychologisch fundierten, einen verhaltenstherapeutischen oder traumatherapeutischen Schwerpunkt.

Unter therapeutischer Anleitung tauschen sich die Patientinnen und Patienten aus und unterstützen sich gegenseitig. Das dient der Selbsterfahrung und der Stabilisierung. Soziale Kompetenzen können geübt werden. Konfliktlösungsmöglichkeiten werden erarbeitet und erprobt.

Die Haltung innerhalb der Gruppe beruht dabei immer auf gegenseitiger Wertschätzung.

Einzelgespräche

Einzelgespräche ergänzen die Gruppentherapie und bieten Raum für belastende Themen, die für ein Gespräch in der Gruppe zu schwierig oder zu schambesetzt sind.

Sie bieten die Möglichkeit, Probleme besonders differenziert zu betrachten und spezielle Stabilisierungstechniken ganz gezielt zu üben und zu vertiefen. In den Einzelgesprächen erarbeiten wir gemeinsam mit der Patientin oder dem Patienten auch geeignete Nachbehandlungsmöglichkeiten.

Kreativtherapeutische Behandlungsverfahren

Diese Therapiemethoden ergänzen die Gruppen- und Einzelgesprächstherapie und ermöglichen ein vertieftes Arbeiten an der eigenen Thematik. Dazu gehören Kunst- und Maltherapie, Kreativtherapie sowie Bewegungs- und Tanztherapie.

Entspannungsverfahren

Hier geht es um das Erlernen, Üben und Einsetzen von Entspannungsmöglichkeiten als Bewältigungsstrategie sowie um das Erlernen von im Alltag anwendbaren Formen der Entspannung.

  • Autogenes Training
  • Atemtherapie
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Biofeedback-Verfahren
  • Qigong/Taiji

Imaginationsübungen gehören ebenfalls dazu. Sie dienen einerseits der Entspannung, bieten aber auch hilfreiche Strategien im Umgang mit belastenden Ereignissen.

Weitere Angebote

Fachabteilungsübergreifend stehen allen Patientinnen und Patienten die Sozial- und Ernährungsberatung sowie die Physio- und Sporttherapie, Ergotherapie und die physikalische Therapie zur Verfügung.

Sozialberatung

Zur Klärung beruflicher, finanzieller, familiärer und häuslicher Fragen steht Ihnen unsere Sozialberatung zur Verfügung. Hier informieren wir Sie über Ihre Rechte bei Schwerbehinderung sowie über mögliche staatliche Hilfen und Rentenfragen.

MBOR

Im Rahmen von beruflich orientierter Rehabilitation (MBOR) geht es zur Klärung Ihrer beruflichen Situation möglicherweise um Diagnostik und Training berufsbezogener Fähigkeiten und Belastbarkeiten. Dazu gehören unter anderem:

  • Hirnleistungstraining
  • Übungsbüro
  • Arbeitstraining
  • Arbeitsplatztraining
  • rückengerechtes Arbeiten
  • Sozialberatung

Sport und Bewegungsangebote sowie verschiedene Fachvorträge ergänzen die Behandlung.

Trauma-Netzwerk Hessen

Die Abteilung Psychosomatik und Psychotherapie und Traumatherapie gehört seit 2015 zum OEG Traumanetzwerk Hessen. OEG steht für Opferentschädigungsgesetz. Die Abteilung ist Teil einer Kooperation von insgesamt 18 Einrichtungen. Opfer und Zeugen körperlicher Gewalt erhalten bei uns Soforthilfe und Betreuung.

Mehr Infos zu unserer Arbeit, Kontakte und Ansprechadressen für Betroffene finden Sie auf unserer Seite Trauma-Netzwerk.