Ihre Gesundheit, unsere Verantwortung – Qualität und Sicherheit während der Covid-19 Pandemie

Ihre Gesundheit steht für uns an erster Stelle und es ist uns wichtiger denn je, dass Sie sich in der Zeit der Pandemie bei uns sicher und gut aufgehoben fühlen. Unsere Corona-Schutzmaßnahmen werden stets in interdisziplinären Expertenteams mit den örtlichen Gesundheitsämtern abgestimmt und an aktuelle Entwicklungen angepasst. Damit schaffen wir für Sie die besten Voraussetzungen eines sicheren sowie wirkungsvollen Aufenthalts.

Durch Corona-Schutzmaßnahmen, die in unseren Klinikalltag integriert sind, ist die Qualität der medizinischen Versorgung sichergestellt. In kleineren Therapiegruppen können sich unsere Therapeuten sogar noch besser auf Sie und Ihre Bedürfnisse einstellen.

Mit stetiger Verfügbarkeit von Tests sind wir in der Lage, auch ohne akuten Verdacht den Gesundheitszustand unserer Mitarbeiter und Patienten zu überprüfen. Noch vor dem ersten Betreten unserer Einrichtungen verifizieren wir durch Kontrolle eines aktuellen, negativen Covid-19 Testergebnisses die Unbedenklichkeit der Aufnahme.

Nicht zuletzt möchten wir Ihnen und unseren Mitarbeitern dadurch bestmögliche Sicherheit geben. Dazu benötigen wir ebenso Ihre Unterstützung hinsichtlich der Maßnahmeneinhaltung - bitten haben Sie Verständnis.

#gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark

WICKER KLINIK

Trauma-Netzwerk

Für Opfer und Zeugen von Gewalt

Die Abteilung Psychosomatik/Psychotherapie und Traumatherapie gehört zu 18 ausgewählten Krankenhäusern in Hessen, die an der Opferbetreuung und Opfersoforthilfe des Opferentschädigungsgesetz (OEG) teilnehmen. Das OEG-Trauma-Netzwerk Hessen gibt es seit September 2015. Ziel ist die schnelle und wenig bürokratische Unterstützung von Gewaltopfern.

Anspruchsberechtigung

Das Angebot richtet sich an Opfer und Zeugen körperlicher Gewalt, z.B. nach gewaltsamem Überfall, Schlägerei, sexuellem Missbrauch oder Vergewaltigung. Voraussetzung zur Anerkennung nach OEG ist eine nachgewiesene körperliche Verletzung mit nachvollziehbarer Ursache. Zum Beispiel Kausalzusammenhang bei polizeilicher Anzeige oder bei sonstiger offizieller Dokumentation der Gewalttat und der gesundheitlichen Folgen. Arbeitsunfälle und Verkehrsunfälle gehören nicht dazu.

Als Opfer einer Gewalttat erhalten Sie erste therapeutische Sitzungen sowie administrative Unterstützung mit Antrag und Antragstellung nach dem OEG.

Kontakt

Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie/Traumatherapie

Telefon 05621. 792-237
Montag bis Donnerstag 8:00 - 16:30 Uhr
Freitag bis 8:00 - 15:00 Uhr

Außerhalb der Dienstzeiten

Telefon
05621. 792-0
Wir melden uns am darauf folgenden Werktag bei Ihnen.

E-Mail sauer@wicker-klinik.de