Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der aktuellen Corona-Lage (COVID-19) müssen wir zum Schutz der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schweren Herzens ein Besuchsverbot aussprechen. Vereinzelt gelten in unseren Kliniken ein eingeschränktes Besuchsverbot. Genauere Informationen finden Sie auf der jeweiligen Klinik-Seite.

Bei den getroffenen Maßnahmen handelt es sich um eine reine Schutzmaßnahme im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wie sie bereits in zahlreichen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen derzeit umgesetzt werden.

Wir bitten um Verständnis und hoffen auf Ihre Unterstützung, um in dieser besonderen Situation die medizinische Versorgung von Ihnen und Ihren Angehörigen auch weiterhin optimal gewährleisten zu können.

Bleiben Sie gesund!

KLINIK HOHER MEIßNER

Fachrichtung Neurologie

Unsere Schwerpunkte umfassen die Anschlussheilbehandlung Phase C und D. Sie umfassen sämtliche neurologische Krankheiten und Zustände nach Operationen an Gehirn, Rückenmark und peripheren Nerven sowie nach Schädel-Hirn-Verletzungen. Wir arbeiten dabei fachübergreifend und nach dem neuesten Stand der Wissenschaft.

  • Schlaganfall-Erkrankungen: Der Schlaganfall ist eine plötzlich auftretende Erkrankung des Gehirns, bedingt durch eine Störung der Durchblutung oder einer Blutung in das Gehirn hinein.
  • Neuromuskuläre Erkrankungen: Oft spricht man vereinfachend von Muskelkrankheit oder Muskelschwund, gemeint sind aber neuromuskuläre Erkrankungen.
  • Multiple Sklerose: Auch in Zeiten zunehmend effektiver medikamentöser Behandlungen ist die Rehabilitation immer noch der einzige Weg, um Funktionen bei Multipler Sklerose zu verbessern.
  • Parkinson-Erkrankungen: Nachdem in den westlichen Industrieländern die Lebenserwartung ständig steigt und die Parkinson-Krankheiten typischerweise im höheren Lebensalter auftreten, erwarten wir auch im Bereich der  Rehabilitation zunehmend mehr Patienten.
  • Hereditäre spastische Spinalparalyse: Die spastische Spinalparalyse ist keine einzelne Erkrankung, sondern stellt eine Gruppe von genetisch und klinisch unterschiedlichen Erkrankungen dar. Diese sind charakterisiert durch eine spastische Tonuserhöhung der Muskulatur der Beine.
  • Dystonien: Wir behandeln diese Gruppe von Bewegungsstörungen in der Rehabilitation.
  • Akute und chronische Schmerzerkrankungen: Chronische Schmerzerkrankungen sind keineswegs selten. Gerade bei Schmerzerkrankungen ist das Zusammenwirken von Patient, Arzt, Physiotherapeut und Psychologen enorm wichtig.
  • Gangstörungen: Gangstörungen sind Folge vieler neurologischer Erkrankungen. Sie können durch Schlaganfälle oder im Rahmen einer Multiplen Sklerose, einer neuromuskulären Erkrankung oder auch eines schweren Parkinson-Syndroms auftreten.